08:02 20 August 2017
SNA Radio
    Iranische ballistische Rakete in Teheran (Archivbild)

    Wegen US-Sanktionen: Iran stopft weitere Millionen in Raketenprogramm

    © AP Photo/ Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    21889841

    Das iranische Parlament hat den Gesetzentwurf über die Bereitstellung von 520 Millionen Dollar für die Entwicklung des Raketenprogramms gebilligt, meldet die Agentur AFP. Damit reagiere Teheran auf die US-Sanktionen.

    „Die Amerikaner sollen wissen, dass dies unser erster Schritt war“, sagte Parlamentssprecher Ali Laridschani. Demnach richtet sich der am Sonntag gebilligte Gesetzentwurf auf den „Widerstand gegen terroristische und abenteuerliche Handlungen der USA in der Region“.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass der Iran wegen der Verhängung der neuen US-Sanktionen eine Beschwerde bei der Uno und der Kommission für den Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan (JCPOA) eingereicht habe. Die iranische Kommission für die Einhaltung des Atomabkommens bewertetet laut dem Sprecher des iranischen Parlamentes, Ali Laridschani, die neuen Sanktionen der USA und kam zu dem Schluss, dass sie mehreren Punkten des Atomdeals widersprächen.

    US-Präsident Donald Trump hatte das Sanktionspaket gegen Russland, den Iran und Nordkorea zwar unterzeichnet, es später jedoch als „falsch“ und einige Punkte davon gar als „verfassungswidrig“ bezeichnet.

    Zum Thema:

    Nach US-Sanktionen: Russland und Iran wollen engere Verteidigungskooperation
    China schätzt US-Sanktionen gegen Russland, Nordkorea und den Iran negativ ein
    Trumps Sanktionen: Kreml verspricht Widerstand aus Russland, Iran und Nordkorea
    Kreml bewertet neue Sanktionen gegen Russland und Iran
    Tags:
    Parlament, Gesetzentwurf, Reaktion, Millionen, Raketenprogramm, Sanktionen, Ali Laridschani, USA, Iran
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren