17:55 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Russlands Außenamtssprecherin Maria Sacharowa (Archivbild)

    Russlands Außenamtssprecherin über mögliche Schließung von russischem Konsulat in USA

    © Sputnik/ Ewgeniya Nowozschenina
    Politik
    Zum Kurzlink
    61107

    Laut der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, gibt es keinen Anlass für die Schließung eines russischen Konsulats in den USA. Das sagte sie am Sonntag in einem Interview für den russischen TV-Sender Rossija 1.

    Ihr zufolge ist nach dem Zerfall der Sowjetunion das amerikanische Konsulat, das eine Parität zwischen den USA und Russland gewährleistete, auf dem Territorium der Ukraine geblieben. „Moskau hatte Washington vorgeschlagen, ein zusätzliches viertes Konsulat auf Russlands Territorium zu eröffnen um diese Parität zu gewährleisten. Washington hielt es für unnötig, dies zu tun“, so Sacharowa.

    „Für Fragen wende man sich bitte an sie (die USA – Anm. d. Red). Aus Spekulationen zu diesem Thema wird nichts“, betonte sie.

    Gegenwärtig sind drei US-Generalkonsulate in Russland tätig – in St. Petersburg, Jekaterinburg und Wladiwostok. Russland hat dagegen gleich vier Generalkonsulate auf US-Territorium – in New York, San Francisco, Seattle und Huston.

    Am Freitag hatte die russische Zeitung „Kommersant“ unter Berufung auf diplomatische Quellen berichtet, die US-Regierung könne von Russland fordern, eines von insgesamt vier Generalkonsulaten in den USA zu schließen. Die Entscheidung könne bis 1. September bekanntgegeben werden. Welchem russischen Konsulat nun die Schließung drohe, erwähnte „Kommersant“ allerdings nicht.

    Zum Thema:

    „Russland-Besessenheit“: FBI fragt US-Bürgern Loch in Bauch – Sacharowa
    Sacharowa nennt Tätigkeit der „Weißhelme“ eine Kampagne zur Syrien-Verleumdung
    „Chemie-Show“ gegen Damaskus nimmt Fahrt auf – Sacharowa
    Sacharowa zur US-Erklärung über angeblich von Damaskus geplante Giftgasattacke
    Tags:
    Schließung, Konsulat, Außenministerium Russlands, Maria Sacharowa, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren