Widgets Magazine
06:06 20 September 2019
SNA Radio
    Staatspräsident der Volksrepublik China Xi Jinping

    Peking verhängt Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea ab 15. August

    © REUTERS / Damir Sagolj
    Politik
    Zum Kurzlink
    4532
    Abonnieren

    China führt laut dem chinesischen Ministerium für Kommerz ab 15. August Einschränkungen für die Lieferungen von Steinkohle, Eisen, Blei, Erz dieser Metalle sowie Meeresfrüchten aus Nordkorea ein. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Montag.

    Der Agentur zufolge habe das Ministerium für Kommerz am 14. August eine entsprechende Anordnung veröffentlicht.

    Gemäß der am 5. August verabschiedeten Resolution des UN-Sicherheitsrates sollen die internationalen Sanktionen gegen Nordkorea innerhalb eines Monats eingeführt werden. Laut der Resolution sei es den Uno-Mitgliedsländern verboten, aus Nordkorea Kohle, Eisen, Eisenerz, Blei und Meeresfrüchte zu importieren, sowie neue Joint Ventures zu gründen und in die früher gegründeten zu investieren. Darüber hinaus dürfen sie keine neuen Arbeitsplätze für nordkoreanische Arbeiter schaffen.

    Mit diesen Sanktionen reagierte die Uno auf den von Pjöngjang im Juli realisierten Teststart zweier interkontinentaler ballistischer Raketen. Abgesehen davon, dass das russische Verteidigungsministerium erklärt hatte, die von Nordkorea gestarteten Raketen seien keine interkontinentalen ballistischen Raketen gewesen, hat Russland die Sanktionen unterstützt. Die neuen Einschränkungen werden der nordkoreanischen Wirtschaft laut den Angaben des US-Außenamtes eine Milliarde US-Dollar Gewinneinbußen bringen (der Jahresgewinn Nordkoreas vom Exportumsatz beträgt 3 Milliarden US-Dollar). Am 6. August hatte das chinesische Außenministerium Nordkorea dazu aufgerufen, die Uno-Resolutionen strikt einzuhalten.

    Zuvor war gemeldet worden, dass Nordkorea am 10. August als Antwort auf die Verhängung von Sanktionen gedroht habe, einen Kernwaffenschlag gegen den US-Luftstützpunkt auf der Insel Guam im Pazifischen Ozean zu führen. Laut dem Pentagon existiere in den USA der Plan eines präventiven nichtnuklearen Schlags gegen die nordkoreanische Raketeninfrastruktur.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neue Strafmaßnahmen gegen Nordkorea: Trump dankt Russland und China für Zustimmung
    China schätzt US-Sanktionen gegen Russland, Nordkorea und den Iran negativ ein
    Trump wirft Nordkorea Respektlosigkeit gegenüber China vor
    Auf Druck der USA? China bricht Militärkontakte zu Nordkorea ab
    Tags:
    Joint Venture, Meeresfrüchte, Blei, Eisenerz, Eisen, Kohle, Sanktionen, Anordnung, Guam, Reuters, Verteidigungsministerium Chinas, Uno, Verteidigungsministerium Russlands, Ministerium für Kommerz China, UN-Sicherheitsrat, US-Außenamt, Russland, Peking, China, USA, Nordkorea