11:03 23 September 2017
SNA Radio
    Die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko, Parlamentsabgeordnete und Chefin der Batkiwtschina-Partei (Vaterlandspartei)

    Angeblicher Waffentransport Kiews an Nordkorea: Timoschenko nennt bereits Schuldige

    © Sputnik/ Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    251468326919

    Die Vorsitzende der ukrainischen Oppositionspartei „Batkiwschtschina“ („Vaterland“) und frühere Regierungschefin Julia Timoschenko hat den Bericht der Zeitung „The New York Times“ (NYT) über ukrainische Waffenlieferungen an Nordkorea kommentiert.

    „Sollte diese Information bestätigt werden, kann die Ukraine unter Sanktionen kommen. Und das heißt, sie wird ohne jegliche Hilfe aus der zivilisierten Welt zurückbleiben. Das ist eine Katastrophe für unser Land“, schrieb Timoschenko in ihrem Facebook-Profil.

    Der Politikerin zufolge ist die entstandene Lage „eine direkte Folge der Unprofessionalität und des Verbrechertums von Präsident Petro Poroschenko und Premierminister Wladimir Groisman“.

    „Diese Macht vernichtet die Ukraine!“, betonte sie.

    Zuvor bezeichnete der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Alexander Turtschinow, den NYT-Bericht als „reine Provokation“.

    Am Montag hat die Zeitung „The New York Times“ (NYT) unter Berufung auf Experten und Geheimdienste berichtet, dass die Ukraine passende Triebwerke für die nordkoreanischen Raketen geliefert habe.

    Zum Thema:

    Ukrainische Militärtechnologien für Nordkorea: Kiew reagiert auf NYT-Bericht
    NYT: Ukrainischer Konzern soll hinter Erfolg von Nordkoreas Raketenprogramm stecken
    Willy Wimmer: Nordkorea testet die Vereinigten Staaten aus
    Peking verhängt Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea ab 15. August
    Tags:
    Washington Post, Julia Timoschenko, Nordkorea, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren