SNA Radio
    Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko besucht Yuzhmash-Werk (Archivbild)

    Triebwerke für Nordkorea: Ukrainischer Raketenbauer stellt eigene Version dar

    © REUTERS / Mykhailo Markiv/Ukrainian Presidential Press Service/Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    11796
    Abonnieren

    Der Chefkonstrukteur des ukrainischen Konstruktionsbüros Juschnoje, Alexander Degtjarjow, hat nicht ausgeschlossen, dass die in der Ukraine hergestellten Triebwerke für die nordkoreanischen Raketen kopiert hätten werden können. Dies sagte er am Dienstag gegenüber dem Portal „Strana.ua“.

    „Ich bin mir sicher, dass keiner unserer Mitarbeiter bei der Schaffung eines Triebwerkes in Nordkorea geholfen hat. Aber unsere Triebwerke werden hoch geschätzt und in der ganzen Welt eingesetzt. Deswegen weiß ich nicht; vielleicht konnte irgendwer irgendwelche Kopien machen“, sagte Degtjarjow.

    Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko besucht Yuzhmash-Werk, die unter Verdacht wegen Triebwerk-Lieferungen an Nordkorea steht (Archivbild)
    © REUTERS / Ukrainian Presidential Press Service/Pool/Mykhailo Markiv
    Die Version über die direkten Lieferungen der ukrainischen Triebwerke nach Nordkorea bezeichnete er als „Erfindung von jemandem, der an sich selbst erinnern, das Resultat seiner Arbeit zeigen und seinen Namen in den Vordergrund rücken will“.

    Am Montag hatte die Zeitung „The New York Times“ (NYT) unter Berufung auf Experten und Geheimdienste berichtet, dass ein ukrainischer Konzern passende Triebwerke für die nordkoreanischen Raketen geliefert habe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Angeblicher Waffentransport Kiews an Nordkorea: Timoschenko nennt bereits Schuldige
    Tags:
    Kopie, Erfindung, Triebwerk, Raketen, Nordkorea, Ukraine