23:13 21 September 2017
SNA Radio
    Skopje

    Moskau zu Einmischungsvorwürfen in Mazedonien: „Falschmeldungen von Russophoben“

    © Fotolia/ Leonid Andronov
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 631373

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat am Dienstag den von der Agentur Bloomberg veröffentlichen Artikel kommentiert, wonach sich Russland in innere Angelegenheiten Mazedoniens eingemischt haben soll.

    „Die Vorwürfe gegen Russland, wonach es sich in innere Angelegenheiten Mazedoniens eingemischt haben soll, sind vollkommen ausgedacht und stützen sich auf ausschließlich unbegründete Anschuldigungen von Russophoben und auf von ihnen arrangierte Falschmeldungen“, so Sacharowa.  

    Moskau sehe in diesen Zwecklügen nur die Versuche der Feinde Russlands und Mazedoniens, die traditionell freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern zuzuspitzen sowie die Aufmerksamkeit der mazedonischen Bürger von den realen Bedrohungen für die Souveränität und territoriale Integrität ihres Landes abzulenken, darunter von denjenigen, die mit dem Einzug von Skopje in die Nato um jeden Preis, ohne Rücksicht auf die grundlegenden Nationalinteressen, zusammenhingen.        

    Laut Sacharowa gibt es gewisse Zweifel daran, dass die von Bloomberg veröffentlichten Daten vertrauenswürdig seien.

    Zuvor hatte die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg über einen angeblichen Einfluss Russlands auf innere Angelegenheiten Mazedoniens berichtet und sich dabei auf ein Interview der mazedonischen Verteidigungsministerin Radmila Šekerinska berufen, dessen Wortlaut die Agentur jedoch nicht publik gemacht hatte.

     

    Zum Thema:

    Mazedonien bereit zu Nato-Beitritt unter anderem Namen – Ministerpräsident Zaev
    Wer, wie und von wo aus Mazedonien in die Krise jagte
    Mazedonien: Zehntausende demonstrieren gegen Brüssel und Milliardär Soros - VIDEO
    Schwere Unruhen in Mazedonien: Moskau warnt vor „Ukraine-Szenario“
    Tags:
    Einmischung, Vorwürfe, NATO, Bloomberg, Radmila Šekerinska, Maria Sacharowa, Mazedonien, Russland