16:03 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1870
    Abonnieren

    Die Ukraine kauft letale Waffen bei Privatunternehmen. Das behauptet der ukrainische Journalist Juri Butussow auf Facebook. In der ersten für die ukrainische Armee und die Nationalgarde bestimmten Partie seien Scharfschützengewehre Barrett M82 und M107 mit einem Kaliber von je 12,7 Millimetern gewesen, hieß es.

    „Dieser Tage kam auch eine Partie von 100 tragbaren Granatwerfern PSRL-1, die im April 2017 beim US-Unternehmen AirTronic USA gekauft worden waren“, schreibt der Journalist.

    Diese Lieferung seien an und für sich symbolisch. US-Kontrollbehörden hätten die Deals registriert, aber nicht gestoppt. „Derartige Geschäfte lassen die lang ersehnte und notwendige Entscheidung der US-Regierung immer näher rücken, die Ukraine im Rahmen US-amerikanischer Hilfsprogramme mit letalen Waffen zu versorgen“, schreibt Butussow.

    Im vergangenen Juli hatte General Paul Selva, Vize-Generalstabschef der US-Streitkräfte, erklärt, das Pentagon prüfe weiter die Möglichkeit, letale Waffen an die Ukraine zu liefern. Kurt Volker, US-Sondergesandter für die Ukraine, wies darauf hin, dass Washington die Lieferung von Waffen an die Teilnehmer der Militäroperation der ukrainischen Armee im Donbass erwägt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Tomsker Hotel macht Ergebnisse der Untersuchung von Nawalnys Zimmer publik
    Debatte um Nord Stream 2: Manuela Schwesig und Dietmar Bartsch wettern gegen die Grünen – Video
    Spahn kündigt neue Corona-Strategie für kalte Jahreszeit an
    33-Jähriger in NRW greift Frau mit Machete an
    Tags:
    Kauf, Privatunternehmen, AirTronic USA, Kurt Volker, Paul Selva, USA, Ukraine