SNA Radio
    Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un bei der Inspektion einer Hwasong-12-Rakete (Archivbild vom 15. Mai 2017)

    Angebliche Waffenlieferungen an Nordkorea: Kiew will „russische Spur“ erkannt haben

    © REUTERS / KCNA
    Politik
    Zum Kurzlink
    44102

    Juri Radtschenko, stellvertretender Chef der staatlichen Weltraumagentur der Ukraine, ist der Meinung, dass der Bericht der „New York Times“ über Waffenlieferungen eines ukrainischen Konzerns an Nordkorea, von Russland inspiriert ist.

    „Ich glaube, dass dieser Bericht in der Presse mit großer Wahrscheinlichkeit von unseren ‚Freunden‘ aus Russland inspiriert sein könnte“, so Radtschenko. „Weil sie daran interessiert sind, das Rating unseres Landes zu stürzen, das seine Ambitionen in den Projekten (im Bereich Weltraum – Anm. d. Red.) zeigt, an denen wir teilnehmen.“

    Ukrainischer Präsident Petro Poroschenko besucht Yuzhmash-Werk (Archivbild)
    © REUTERS / Mykhailo Markiv/Ukrainian Presidential Press Service/Pool
    Zuvor hatte der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Alexander Turtschinow, den NYT-Bericht als „reine Provokation“.

    Am Montag hatte die Zeitung „The New York Times“ (NYT) unter Berufung auf Experten und Geheimdienste berichtet, dass ein ukrainischer Konzern passende Triebwerke für die nordkoreanischen Raketen geliefert habe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Viele Wenig machen ein Viel: Ukraine hilft Nordkorea beim Bau ballistischer Raketen
    Ukrainische Militärtechnologien für Nordkorea: Kiew reagiert auf NYT-Bericht
    NYT: Ukrainischer Konzern soll hinter Erfolg von Nordkoreas Raketenprogramm stecken
    Tags:
    Russland, Ukraine, Nordkorea