15:59 19 November 2019
SNA Radio
    Brexit

    Großbritannien will feste Grenze zu Irland nach Brexit vermeiden

    © REUTERS / Neil Hall
    Politik
    Zum Kurzlink
    228
    Abonnieren

    Nach dem Abschluss der Brexit-Prozedur will Großbritannien eine transparente Grenze zu Irland behalten. Dies berichten britische Medien unter Verweis auf die Pläne der britischen Regierung am Mittwoch.

    Der Nachrichtenagentur „Telegraph“ zufolge sei London nicht an der Entstehung einer „physischen Infrastruktur“ zwischen Nordirland und der ihre EU-Mitgliedschaft behaltenden Republik Irland interessiert. Dafür sei die britische Regierung beispielsweise bereit, Bedingungen zu schaffen, um die kleinen Unternehmen, die etwa 80 Prozent des Warenumsatzes von Nordirland und der Republik Irland erbringen, von jeglichen Kontrollen zu befreien, wie die Bundesnachrichtenagentur meldet.

    Wie zuvor der Außenhandelsminister Liam Fox und der Finanzminister Großbritanniens, Philip Hammond, erklärt hatten, beabsichtige das Königreich, zum März 2019 endgültig aus der EU auszutreten. Ab diesem Zeitpunkt soll auch die Mitgliedschaft des Königreichs an der europäischen Zollunion und dem gemeinsamen Markt der EU eingestellt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Irland: Jugend zur Aufruhr gegen Regierung bereit
    Irland: Riesiges Keltenkreuz aus Bäumen entdeckt
    Oettinger: Großbritannien muss sogar nach dem Brexit an die EU zahlen
    Vor Brexit: Schottland bangt um Zukunft von Whisky-Export
    Tags:
    Markt, Warenumsatz, Mitgliedschaft, Grenze, Zollunion, britische Regierung, Brexit, The Telegraph, EU, Philip Hammond, Liam Fox, Irland, Nordirland, Großbritannien