09:29 26 September 2017
SNA Radio
    Nordkoreanische Fischer (Symbolbild)

    Lawrow: Russland lässt Nordkorea nicht „wirtschaftlich erwürgen“

    © Sputnik/ Wadim Wodjanitskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    421324933418

    Russland wird laut Außenminister Sergej Lawrow keine neuen Entscheidungen unterstützen, die Nordkorea wirtschaftlich ruinieren könnten.

    „Wir können die Ideen einiger unserer Partner, die buchstäblich auf eine wirtschaftliche Erwürgung Nordkoreas abzielen und tragische humanitäre Folgen für die Bevölkerung haben könnten, nicht unterstützen“, äußerte Lawrow am Mittwoch.

    Mit den bereits verabschiedeten Resolutionen seien bereits bedeutende wirtschaftliche Restriktionen verhängt worden, so der russische Chefdiplomat. Russland gehe davon aus, dass sich der UN-Sicherheitsrat im Nordkorea-Konflikt nun um eine Wiederaufnahme der politischen Verhandlungen bemühen müsse.

    Der UN-Sicherheitsrat hatte am 5. August schärfere Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Die Sanktionen, mit denen das höchste UN-Gremium auf die neuen Raketentests in dem kommunistisch regierten Land reagierte, richten sich gegen nordkoreanische Exporte: Es wurde ein Ausfuhrverbot für Kohle, Eisen, Eisenerz, Blei, Bleierz sowie Fisch und Meeresfrüchte verhängt.

    Nach US-Angaben sollen die nordkoreanischen Exporteinnahmen dadurch um ein Drittel auf zwei Milliarden US-Dollar im Jahr schrumpfen.

    Zum Thema:

    Ukrainische Militärtechnologien für Nordkorea: Kiew reagiert auf NYT-Bericht
    Nordkorea-Krise: Was macht Russland im Kriegsfall?
    Lawrow warnt vor Manöver USA-Südkorea: „Militärische Lösung für Nordkorea unhaltbar“
    Tags:
    Sergej Lawrow, Nordkorea, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren