11:33 22 Juni 2018
SNA Radio
    Ein US-Soldat

    Darum nennt russischer Sicherheitspolitiker die USA „verlierende Supermacht“

    © Foto: U.S. Marine / Reece Lodder
    Politik
    Zum Kurzlink
    8860

    Nach den jüngsten Aufrufen an die USA, ihre Truppen aus Afghanistan abzuziehen, hat Alexej Puschkow, Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im Föderationsrat (russisches Oberhaus), das Land auf Twitter als „verlierende Supermacht“ bezeichnet.

    „Es gibt Aufrufe an die USA, Afghanistan zu verlassen. Der Ex-US-Präsident George W. Bush  hat den Krieg begonnen, der Ex-Präsident Barack Obama hat betrogen und ihn nicht zu Ende gebracht. Dem jetzigen US-Präsidenten Donald Trump ist nun ein zerbrochener Trog geblieben. Eine verlierende Supermacht“, schrieb Puschkow in seinem Twitter-Account.

    US-Soldaten uin Afghanistan
    © AP Photo / U.S. Marine Corps/Sgt. Justin Updegraff
    Zuvor hatte die radikale Taliban-Bewegung an Trump einen offenen Brief mit dem Aufruf gerichtet, „die Streitkräfte vollständig aus Afghanistan abzuziehen“.

    Die Zeitung „USA Today“ hatte zuvor unter Verweis auf den Gründer des privaten Söldnerunternehmens Blackwater, Eric Prince, geschrieben, das Weiße Haus erwäge einen Plan zur Delegierung des größten Teils der US-Aktivitäten in Afghanistan an private Auftragnehmer. Dem Blatt zufolge befinde sich der Plan im Besprechungsstadium, abgesehen vom Bedenken des US-Präsidentenberaters für Nationale Sicherheit, Herbert McMaster, und des US-Verteidigungsministers James Mattis.

    Die USA hatten im Jahr 2001 in Afghanistan eine militärische Anti-Terror-Operation gestartet. Später wurden im Land mit Unterstützung des UN-Sicherheitsrates die internationalen Sicherheitskräfte (ISAF) unter dem Nato-Kommando entfaltet. Die US-geführte Antiterrorkoalition und die ISAF führten den Kampf gegen die Terrorkämpfer der Taliban-Bewegung und der Terrorgruppierung Al-Qaida. Im Jahre 2014 wurde das Kampfkontingent der Nato-Länder aus Afghanistan abgezogen, und am 1. Januar 2015 wurde die Kampfoperation durch die nichtkämpferische Mission „Entschlossene Unterstützung“ („Resolute Support“) abgelöst.

     

    Zum Thema:

    Karzai gibt USA Mitschuld am Terror in Afghanistan
    Nehmen USA Kampfhandlungen in Afghanistan wieder voll auf?
    Planen die USA jetzt neue Strategie in Afghanistan?
    Söldnerarmee für Afghanistan - Wie verzweifelt sind die USA?
    Tags:
    NATO, Taliban, Zeitung "USA Today", Resolute Support (RS), ISAF, James Mattis, Herbert McMaster, Barack Obama, Eric Prince, George H. W. Bush, Donald Trump, Afghanistan, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren