18:15 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Pauline Hanson

    Australien: Rechte Politikerin erscheint in Burka vor Senat – FOTO

    © AP Photo/ Lukas Coch/
    Politik
    Zum Kurzlink
    8363

    Die Vorsitzende der australischen rechten Partei One Nation, Pauline Hanson, ist zu einer Senatssitzung in einer schwarzen Burka erschienen, berichtet BBC. Sie forderte das Verbot für religiöse Kleidung, die das Gesicht verdeckt, und zwar aus Gründen der nationalen Sicherheit. Für diesen Auftritt erntete sie aber eine Rüge vom Generalstaatsanwalt.

    Pauline Hanson in Burka
    © AP Photo/ Lukas Coch/AAP Image
    Pauline Hanson in Burka

    Hanson ist demnach der Meinung, solche Kleidung hindere Frauen daran, einen Job zu finden und Teil der Gesellschaft zu werden.

    Generalstaatsanwalt George Brandis hat der Politikerin eine Warnung für ihren „höhnischen Trick“ erteilt und sagte, sie habe die Gefühle einer halben Million Muslime in Australien beleidigt. Zudem betonte Brandis, der Senat habe nicht vor, Burkas und Hidschabs zu verbieten. Andere Mitglieder des Gremiums applaudierten in diesem Moment.

    „Und diese Gesellschaft auszulachen, sie in die Ecke zu treiben, ihre religiöse Kleidung auszuspotten – das ist schrecklich. Ich bitte Sie, über Ihre Tat nachzudenken“, sagte Brandis.

    ​Hanson ist in Australien für ihre kontroversen antimuslimischen Äußerungen bekannt. Beispielsweise sagte die Politikerin 2016, Muslime hätten das Land „überflutet“.

    Zum Thema:

    Österreich: Holocaust-Leugner und Muslime-Hasser zu bedingter Haft verurteilt
    Hassangriff in London: Mann wollte Muslimin Hidschab runterreißen
    Erste Hochzeit schwuler Muslime im Netz aufgetaucht - VIDEO
    Veganer und Muslime lassen Schweinefleischkonsum in Deutschland schrumpfen
    Tags:
    Burka, Muslime, Australien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren