04:41 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Muslimische Kinder beim Beten (Symbolbild)

    Belgien: Muslimische Kinder schikanieren „falschgläubige“ Mitschüler

    © AFP 2019 / Junie Doctor
    Politik
    Zum Kurzlink
    2214182
    Abonnieren

    Die Zöglinge der so genannten Mutterschulen in Belgien – Einrichtungen für die Tagesbetreuung von Kindern zwischen zwei und sechs Jahren – sind der Propaganda des radikalen Islams ausgesetzt.

    Wie die Zeitung „Het Laatste Nieuws“ am Montag unter Berufung auf einen Bericht der Mutterschule Renaix in der Provinz Ostflandern schreibt, manifestiert sich das „Problemverhalten“ einzelner Zöglinge dieser Erziehungs- und Schuleinrichtung im Koran-Lesen während der Unterrichtspausen, in der Weigerung, die Hand zu reichen, und in dem Fernbleiben vom Unterricht an Freitagen aus „religiösen Gründen“.

    Besonders beunruhigend sei die Tatsache, dass einige kleine Muslime ihren „falschgläubigen“ Mitschülern mit Abrechnung drohen und sie als „Schweine“ beschimpfen.

    Beim Islam-Expertennetz „Netwerk Islamexperten“, das 2016 für den Widerstand gegen die Radikalisierung der Schulkinder in Flandern eingerichtet wurde, sind inzwischen rund 500 Beschwerden eingereicht worden.

    Aus einem Sonderbericht der Experten des Analysezentrums für Bedrohungen beim Innenministerium Belgiens geht hervor, dass der radikale Islam in Belgien aktiv propagiert werde, wo „immer mehr Moscheen und Islam-Zentren unter den Einfluss des Wahhabismus (einer radikalen und gegenüber anderen Strömungen im Islam intoleranten Islam-Auslegung) geraten (…).“
    Laut belgischen Medien wird der Wahhabismus derzeit in Moscheen von Brüssel, Antwerpen, Vilvoorde und Mechelen propagiert.

    Die belgische Föderalregierung, die die Tätigkeit der Geistlichen der im Land erlaubten Konfessionen bezahlt, hatte bereits 3,3 Millionen Euro für die Entlohnung von Imams bereitgestellt, die erstmals ihren Dienst antreten.

    Die Behörden rechnen damit, dass die Unterstützung der neuen Generation der muslimischen Geistlichen der Verbreitung eines „integrierten“ Islams förderlich sein und auf diese Weise die Radikalisierung der muslimischen Jugendlichen verhindern wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Abkehr der europäischen Zivilisation“: Warschau fordert EU-Einreisestopp für Muslime
    Integrationsfonds meldet immer mehr Muslime in Österreich
    Schikanen aus dem Netz: Chinesische Muslime fühlen sich gemobbt
    Studie: In 18 Jahren haben Muslime höhere Geburtenrate als aussterbende Christen
    Tags:
    Kinder, Propaganda, Islam, Belgien