02:47 23 November 2017
SNA Radio
    Wladislaw Surkow, Beraten von Russlands Präsident Wladimir Putin

    „Frische Ideen“ zu Lage in Ukraine: Putin-Berater Surkow trifft US-Sonderbeauftragten

    © Sputnik/ Alexei Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    62798914

    In Minsk hat am Montag das erste Treffen zwischen dem Putin-Berater, Wladislaw Surkow, und dem US-Sonderbeauftragten für die Ukraine, Kurt Volker, stattgefunden. Bei dem Treffen, von dem Medienvertreter ausgeschlossen waren, sollten die Minsker Vereinbarungen sowie die angeblichen Raketentriebwerkslieferungen an Nordkorea besprochen werden.

    Laut Angaben russischer Medien sei dieses Treffen das erste zwischen dem Putin-Vertrauten Surkow und dem amerikanischen Sonderbeauftragten für die Ukraine Volker. Die Gespräche seien bereits als „hilfreich und konstruktiv“ bezeichnet worden.

    Russische Nachrichtenagenturen zitieren den Putin-Vertrauten folgendermaßen: „Wir haben uns darauf geeinigt, dass der Friedensprozess sowohl auf der politischen als auch auf der Ebene der Sicherheit schneller verlaufen kann und muss.“

    Laut Surkow wurden zudem bereits Themen für weitere Verhandlungsrunden festgelegt. Man habe „frische Ideen und Herangehensweisen“ zur Umsetzung der Minsker Abkommen ausgetauscht. Ebenfalls sei deutlich zu sehen gewesen, dass auch US-Vertreter Volker eingesehen hätte, dass die aktuelle Lage in der Ostukraine für keine der involvierten Konfliktparteien annehmbar wäre.

    Bereits am 17. August war bekannt geworden, dass es ein Treffen zwischen Vertretern Russlands und der USA geben werde. Dieses sollte genutzt werden, um die Minsker Vereinbarungen sowie „die von der Ukraine nicht erfüllten Punkte“ zu besprechen.

    Auf eine breite öffentliche Aufmerksamkeit der Medien wurde dabei gezielt verzichtet.

    Zum Thema:

    Ukraine: Soldaten zahlen Schmiergelder, um nicht zur Front geschickt zu werden
    Ukraine baut Gaspipeline in Umgehung der Volksrepublik Donezk
    Litauens Marshallplan für Ukraine kostet EU fünf Miliarden Euro pro Jahr
    Trotz entzogener Staatsbürgerschaft: Saakaschwili will zurück in die Ukraine
    „Triebwerks-Skandal“ in der Ukraine kam ungelegen
    Tags:
    Gespräche, Ukraine-Krise, Wladislaw Surkow, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren