05:45 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    167511
    Abonnieren

    Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat Drohungen gegen seine Frau im Zusammenhang mit den aktuellen Auseinandersetzungen zwischen ihm und dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan mitgeteilt. Dies berichtet dpa.

    „Über die Art und Weise, wie Erdogan das macht, fühlen sich einige offensichtlich motiviert und versuchen, meine Frau zu bedrängen und zu belästigen“, sagte der Politiker der Agentur am Montag. Dies sei „ein schlimmes Ergebnis“, betonte er.

    Auf den Anrufbeantworter in der Zahnarztpraxis seiner Frau seien in der Nacht zum Montag Drohungen gesprochen worden, erläuterte Gabriel.

    „Wenn die Spitze eines Staates anfängt, derartig gegenüber Personen vorzugehen, gibt es leider Menschen, die meinen, sie hätten das Recht, dann auch noch persönliche Bedrängnisse zu organisieren“, zitiert dpa den Diplomaten.

    Am Sonntag hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Bundesaußenminister Sigmar Gabriel im Streit um seine Einmischung  in den deutschen Bundestagswahlkampf heftig kritisiert. Gabriel versucht Erdogan zufolge, „uns eine Lektion zu erteilen“.

    Damit reagierte Erdogan darauf, dass Gabriel sich jede Einmischung des türkischen Präsidenten in den deutschen Wahlkampf verbeten hatte. Der Bundesaußenminister wies den Boykott-Aufruf des türkischen Präsidenten gegen deutsche Parteien scharf zurück: „Das ist ein bislang einmaliger Akt des Eingriffs in die Souveränität unseres Landes.“

    Am Freitag hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan CDU, SPD und die Grünen als „Feinde der Türkei“ bezeichnet und die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgerufen, bei der Bundestagswahl nicht für diese Parteien zu stimmen.

    Im Laufe des letzten Jahres ist es zu einer deutlichen Verschlechterung der Beziehungen zwischen Ankara und Berlin gekommen. Nach einem gescheiterten Militärputsch vom Juli 2016 fand im April dieses Jahres in der Türkei ein Verfassungsreferendum statt, aus dem die Anhänger des Übergangs von der parlamentarischen zur präsidialen Regierungsform als Sieger hervorgingen. Das Referendum wurde in Deutschland heftig kritisiert. Erdogan wurde vorgeworfen, die Demokratie in der Türkei abschaffen zu wollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Feinde der Türkei“: Erdogan äußert sich scharf zu deutschen Parteien
    "Bundesregierung nutzt Krise mit Türkei als Hebel in der EU"
    EU-Kommissar fordert strategische Konsequenzen im Umgang mit der Türkei
    „Türkische Soldaten und andere Okkupanten vertreiben“: Neue Miliz entsteht in Syrien
    Tags:
    Recep Tayyip Erdogan, Sigmar Gabriel, Türkei, Deutschland