11:17 23 September 2017
SNA Radio
    Donbass

    Telefonat der „Normandie-Vier“: Waffenstillstand im Donbass erörtert

    © Sputnik/ Sergej Averin
    Politik
    Zum Kurzlink
    418051842

    Am heutigen Dienstag haben sich die Staats- und Regierungschefs des "Normandie-Formats" bei einem gemeinsamen Telefonat erneut für eine Waffenruhe in der Ukraine ausgesprochen.

    An dem Telefongespräch nahmen der russische Präsident Wladimir Putin, der französische Präsident Emmanuel Macron, Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko teil.

    „Dabei brachten sie ihre ausdrückliche Unterstützung für die am 23. August anstehende Entscheidung der Trilateralen Kontaktgruppe zum Ausdruck, anlässlich des Schuljahresbeginns eine Waffenruhe anzukündigen“, heißt es auf der Webseite der Bundesregierung.

    Die Staats- und Regierungschefs äußerten laut Seibert die Erwartung, dass dieser Waffenstillstand zu einer nachhaltigen Verbesserung der Sicherheitslage zum Wohle der Schulkinder und für die gesamte Zivilbevölkerung im Donbass führen werde.

    Die Staats- und Regierungschefs hätten zudem zugesagt, sich auf Grundlage eines nachhaltigen Waffenstillstands persönlich für die weitere Umsetzung der Minsker Abkommen einzusetzen.

     

    Zum Thema:

    Kiew hofft auf Pentagon-Chef, um Konflikt im Donbass zu lösen
    US-Armee schult ukrainische Artillerie-Aufklärer für Donbass-Einsatz
    US-Politologen besuchen Donbass - Eindrücke aus erster Hand
    Deshalb braucht Kiew keinen Frieden im Donbass – Medien
    Tags:
    Normandie-Format, Ukraine, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren