Widgets Magazine
14:32 19 September 2019
SNA Radio
    Zchinwali

    Südossetiens Präsident zu Beitritt zu Russland: „Möglichst schnell, sogar morgen“

    © Sputnik / Grigoriy Sysoev
    Politik
    Zum Kurzlink
    6530910
    Abonnieren

    Südossetien muss seinem Präsidenten Anatoli Bibilow zufolge möglichst schnell in den Bestand Russlands aufgenommen werden.

    „Wir müssen alles Mögliche dafür tun, um so schnell wie möglich, sogar morgen, der Russischen Föderation beizutreten. Es ist aber absolut unrichtig, bis morgen zu warten und nichts zu tun. Man muss fortschreiten, arbeiten und die Wirtschaft entwickeln“, zitiert die Zeitung „Kommersant“ Bibilow.

    Als weitere Priorität Südossetiens bezeichnete Bibilow die Anerkennung der Republik nicht nur durch Russland, sondern auch durch andere Länder.   

    Anfang August 2008 waren georgische Truppen in Südossetien einmarschiert, um diese Region, die sich von Georgien losgesagt hatte, zurückzuerobern. Dabei wurden mehrere Soldaten einer russischen Friedensmacht getötet, die in der Region stationiert war.

    Zur Befriedung Georgiens beschloss die russische Führung, reguläre Truppen nach Georgien zu verlegen. Bei einem fünftägigen Krieg wurden die georgischen Streitkräfte zurückgedrängt. Ende August erkannte Russland die Unabhängigkeit Südossetiens sowie der einstigen georgischen Autonomie Abchasien an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Südossetien-Referendum: Kreml enthält sich Kommentars zu Verlegung
    Südossetien plant 2017 Referendum über Beitritt zu Russland
    Krieg mit Russland um Abchasien und Südossetien ausgeschlossen – Nato-Sprecher
    Vertrag Südossetien-Russland soll einheitlichen Verteidigungsraum schaffen helfen
    Tags:
    Anerkennung, Unabhängigkeit, Beitritt, Anatoli Bibilow, Georgien, Russland, Abchasien, Südossetien