12:08 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6239
    Abonnieren

    Brandanschläge, hinter denen Linksextremisten vermutet werden, haben einen Sachschaden verursacht, der sogar die Folgen des G20-Gipfels in Hamburg überschattet, berichtet Focus Online.

    Am 19. August wurden Brandanschläge auf Signalanlagen an zwei ICE-Strecken verübt. Die Deutsche Bahn rechne nun mit einem Schaden von einem zweistelligen Millionenbetrag. Laut einem internen Papier der DB Sicherheit sind deutschlandweit 442 Züge im Fern-, Nah- und Güterverkehr dadurch  betroffen gewesen. Insgesamt seien 14.625 Minuten Verspätung verursacht worden.

    Im Vergleich dazu hatten die Anschläge in Hamburg von Anfang Juli 4.829 Minuten Verspätungen bei 195 Zügen zur Folge, 116 Züge fielen komplett aus, 269 nur teilweise, 44 mussten umgeleitet werden.

    Innenexperten gehen davon aus, dass die Anschläge durch Extremisten aus der Linken Szene verursacht worden sind.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erster Verdachtsfall auf Coronavirus in Wien – Flugbegleiterin im Spital
    Kims totgeglaubte Tante nach Jahren wieder auf der Bildfläche
    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Tags:
    Linksextremismus, linksextremistisch, Deutsche Bahn, Hamburg, Deutschland