13:53 19 September 2017
SNA Radio
    US-Soldaten in Afghanistan (Archivbild)

    Afghanischer Botschafter: Haut ab, USA! – Russland willkommen

    © Foto: U.S. Air Force/ Khost PRT Public Affairs/ Senior Airman Julianne M. Showalter
    Politik
    Zum Kurzlink
    1296332677

    Der afghanische Botschafter in Russland, Abdul Qayyum Kochai, hält das afghanische Militär für fähig, die Terrormilizen selbständig ohne Hilfe der USA zu bekämpfen. Die Hilfe Russlands sieht er im Gegenteil als willkommen an.

    „Wir wollten, dass die Truppen der USA und der anderen westlichen Länder, die enge Beziehungen zu Afghanistan haben, Afghanistan längst verlassen haben. Wir haben jetzt sehr starke Truppen. Diese kämpfen gegen den Terrorismus: gegen Taliban, gegen Daesh. Wir können das tun", sagte Kochai zu der neuen US-Strategie, die US-Präsident Donald Trump vor kurzem angekündigt hatte.

    In Bezug auf die eventuelle Rolle Russlands beim Wiederaufbau des Friedens im Lande schlug Kochai ganz andere Töne an.

    „Wir möchten, dass Russland auch den Afghanen helfen würde, damit Frieden und Sicherheit zu uns nach Afghanistan kommen würden", so der Botschafter.

    „Wir wollen ein sehr gutes Verhältnis mit Russland, obwohl es in der Geschichte einige Probleme gab", betonte er.

    Donald Trump hatte am Montag seine Afghanistan-Strategie verkündet. Es hieß, dass die Befugnisse des US-Militärs in Afghanistan für den Kampf gegen den Terrorismus erweitert werden sollen. Zudem erklärte Trump, die Vereinigten Staaten würden fortan nicht mehr die zahlenmäßige Stärke der an Einsätzen gegen die Terroristen teilnehmenden Truppen und auch nicht mehr ihre militärischen Pläne bekannt geben. Einen schnellen Abzug aus Afghanistan betrachtet Trump als unannehmbar. Was die Regelung der inneren Krise in diesem Land betrifft, so müssten ihm zufolge beim Aufbau des künftigen friedlichen Afghanistans die Behörden des Landes und sein Volk, nicht aber die USA die wichtigste Rolle spielen, welche nun nicht mehr „die Demokratie" im Ausland „aufbauen" würden.

     

    Zum Thema:

    Afghanistan - „Friedhof für US-Armee“? Experte bewertet Taliban-Drohung und US-Kalkül
    Frauen in Miniröcken bewogen Trump zur neuen Afghanistan-Strategie - WP
    Medien verkünden Hauptziele von Trumps neuer Afghanistan-Strategie
    Trumps neue Afghanistan-Strategie bringt ihn in „dumme Situation“
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Taliban, Abdul Qayyum Kochai, Afghanistan, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren