Widgets Magazine
12:48 19 September 2019
SNA Radio
    Die iranische Hauptstadt Teheran (Symbolbild)

    Kann Teheran Uran für Entwicklung einer Atombombe anreichern? Experte klärt auf

    © AFP 2019 / ATTA KENARE
    Politik
    Zum Kurzlink
    9626
    Abonnieren

    Der Iran kann laut dem Leiter der Iranischen Atomenergieorganisation, Ali Akbar Salehi, im Bedarfsfall die Herstellung von hochangereichertem Uran innerhalb einiger Tage wiederaufnehmen. Der russische Experte Wladimir Sashin hat in einem Sputnik-Interview aufgeklärt, ob sich der Iran zu einem solchen Schritt entscheiden wird.

    Der Iran und die Gruppe „5+1“ hatten sich 2015 in Wien auf ein Atomabkommen geeinigt, laut dem Teheran den friedlichen Charakter seines Atomprogramms garantiert. Der US-Präsident Donald Trump hatte aber mehrmals den Atomdeal in Frage gestellt und gedroht, daraus einseitig auszusteigen. Anfang August hatten die USA neue Sanktionen gegen Iran verhängt – danach drohte Teheran bereits mit der Aufkündigung des Atomabkommens im Falle weiterer US-Sanktionen. Der Experte ist aber der Ansicht, dies sei kaum wahrscheinlich.

    „Der iranische Präsident Hassan Rohani hat immer gesagt, dass die Bewahrung des Atomabkommens die wichtigste Priorität seiner Außenpolitik ist“, so Sashin.

    Der Experte betonte, obwohl Rohani mit dem Ausstieg aus dem Abkommen drohe, sei seine Erklärung an das Auditorium im Iran gerichtet. Viele einflussreiche iranische Politiker sprächen sich gegen das Atomabkommen aus, und Rohani müsse darauf Rücksicht nehmen.

    „Man sollte außerdem nicht vergessen, dass alle Teilnehmer des Atomabkommens ausschließlich der USA an der Entwicklung umfassender Beziehungen mit dem Iran interessiert sind. Russland, China und die EU unterstützen dieses Abkommen. Indien, Südkorea und die südasiatischen Staaten sind auch an engen Verbindungen mit dem Iran interessiert“, sagte Sashin.

    Er räumte ein, der Iran könne im Falle einer völligen Wiederaufnahme seines Atomprogramms die Uran-Anreicherung auf 20 Prozent innerhalb einiger Wochen wiederaufnehmen, aber auch in diesem Fall werde Teheran keine Atombombe herstellen können.

    „Unabhängig von der politischen Situation kann Iran in den nächsten Jahren keine Atombombe entwickeln“, resümierte der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Iran verlangt von Washington 245 Millionen Dollar Entschädigung
    Iran droht USA mit Atomprogramm
    „Ganze Welt in Geiselhaft“: USA zweifeln an Bedeutung des Atomdeals mit dem Iran
    Sein oder Nichtsein? Experte zu möglichem Iran-Ausstieg aus Atomabkommen
    Bau von Raketen mittlerer Reichweite für Iran durchaus greifbar – Militärexperte
    Tags:
    Aufrüstung, Atomprogramm, Atomabkommen, Iran