03:05 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Intensivstation (Archiv)

    90 Tote auf dem Gewissen: Deutscher Pfleger spielte mit Leben von Patienten

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    2421

    Für sechs nachgewiesene Morde an Patienten ist Ex-Krankenpfleger Niels H. bereits zu einer lebenslangen Haft verurteilt worden. Laut neustem Stand der Ermittlung soll der Pfleger weitere 84 Menschen ums Leben gebracht haben, berichtet „Die Welt“.

    Für den Mord an sechs Patienten auf einer Intensivstation in Delmenhorst verbüßt der 40-jährige Niels H. eine lebenslange Gefängnisstrafe. Nun haben Ermittler bekanntgegeben, dass er mindestens 84 weitere Taten an mehreren anderen Krankenhäusern, darunter in Oldenburg, begangen hat.

    Der Mörder spritzte den Patienten Medikamente, die Herzversagen oder einen Kreislaufkollaps auslösten, um die Schwerkranken dann „heldenhaft“ wiederzubeleben. Dies habe aber meist nicht geklappt — die Patienten verstarben.

    Die Ermittler seien nach einer Exhumation von über hundert Leichen zu diesem Schluss gekommen. Es werde auch weiter ermittelt, weitere Opfer seien nicht auszuschließen.

    Die Zahl der Todesfälle, für die der Patientenmörder verantwortlich ist, sei aller Voraussicht nach sogar noch um ein Vielfaches höher, da viele Leichen eingeäschert worden sind, zitiert das Blatt den Präsidenten der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme.

    Zwei ehemalige Oberärzte und ein Stationsleiter werden wegen Totschlags durch Unterlassen vor Gericht stehen. Trotz der Tatsachen, dass es viele Gerüchte gab, die Todesfälle sich meist zu Niels H. Schicht ereigneten und mehrere Angestellte ihn verdächtigten, hatte niemand Alarm geschlagen.

    Tags:
    Mörder, Tod, Krankenhaus, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren