Widgets Magazine
03:09 21 September 2019
SNA Radio
    Der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe

    „Beispiellose Bedrohung“: Japan fordert UN-Dringlichkeitssitzung zu Nordkorea

    © REUTERS / Yuya Shino
    Politik
    Zum Kurzlink
    111148
    Abonnieren

    Nach dem jüngsten Raketenstart in Nordkorea hat Japan eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats gefordert. Laut übereinstimmenden Angaben aus Japan, Südkorea und den USA feuerte Nordkorea am frühen Dienstagmorgen unangekündigt eine ballistische Rakete über japanisches Territorium hinweg.

    Japans Regierungschef Shinzo Abe bezeichnete den Raketentest Nordkoreas als eine "beispiellose und ernsthafte Bedrohung". „Wir werden eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats beantragen“, sagte er. Der japanische Außenminister Taro Kono bestätigte, dass das Verfahren der Einberufung des Weltgremiums bereits eingeleitet worden sei.

    Nach Angaben des südkoreanischen Militärs war die nordkoreanische Rakete 2700 Kilometer weit. Nach Angaben der japanischen Regierung stürzte die Rakete rund 1180 Kilometer östlich der nördlichsten Hauptinsel Hokkaido in den Pazifik.

    Die Regierung in Tokio forderte die Bevölkerung per Warnsystem auf, Vorkehrungen zu treffen für den Fall, dass die Rakete auf japanischem Staatsgebiet niedergehen sollte. Laut Medienberichten startete Japan jedoch keine Abwehrraketen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pentagon bestätigt: Nordkoreanische Rakete flog über Japan
    Nach nordkoreanischem Start: Südkorea versetzt Armee in Alarmbereitschaft
    Nordkorea feuert Rakete ab - Reuters
    Tags:
    UN-Sicherheitsrat, Shinzo Abe, Japan, Nordkorea