23:49 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5888
    Abonnieren

    Nordkoreas Raketentests haben sich laut dem russischen Außenpolitiker Konstantin Kossatschow nun zu einer realen Gefahr für die USA entwickelt.

    „Pjöngjang hat leider demonstriert, dass seine Drohungen gegen den US-Luftstützpunkt auf Guam kein Bluff sind“, schrieb Kossatschow auf seiner Facebook-Seite.

    Zwar sei noch nicht restlos bewiesen, dass Nordkorea tatsächlich über ballistische Interkontinentalraketen verfüge. „Die Entwicklungsarbeiten werden aber ganz sicher fortgeführt“, und die Westküste der USA könne in Zukunft wirklich in Gefahr sein.

    Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump den nordkoreanischen Raketenstart von Dienstagmorgen scharf verurteilt. Er halte sich alle politischen und militärischen Antworten offen, hieß es.

    Laut übereinstimmenden Angaben aus Japan, Südkorea und den USA hatte Nordkorea am frühen Dienstagmorgen unangekündigt eine ballistische Rakete über japanisches Territorium abgefeuert. Die Rakete ist den Berichten nach etwa 2700 Kilometer weit geflogen und rund 1180 Kilometer östlich der nördlichsten Hauptinsel Hokkaido in den Pazifik gestürzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sanktionen gegen Nordkorea nicht endlos möglich“
    „Beispiellose Bedrohung“: Japan fordert UN-Dringlichkeitssitzung zu Nordkorea
    Nordkorea feuert ballistische Rakete überraschend über Japan hinweg
    Nordkorea feuert Rakete ab - Reuters
    Tags:
    Luftwaffenstützpunkt, Raketenstart, Entwicklung, ballistische Rakete, Gefahr, Konstantin Kossatschow, Russland, USA, Nordkorea