20:19 19 Oktober 2017
SNA Radio
    An undated file picture shows a B-2 Spirit Bomber droping a B61-11 bomb casing from an undisclosed location

    B61-Test: USA rüsten sich für „begrenzten Atomkrieg“ in Europa - Experte

    © AFP 2017/ HO-DOD
    Politik
    Zum Kurzlink
    232327219355

    Der jüngste Doppeltest des Abwurfs der modifizierten Atombombe vom Typ B61-12 in den USA zeugt laut dem Moskauer Waffenexperten Igor Korotschenko davon, dass die USA einen lokalen Atomkrieg gegen Russland in Europa für möglich halten.

    Stealth-Bomber der US-Luftwaffe B-2 (Archivbild)
    © Foto: U.S. Air Force/ Airman 1st Class Joel Pfiester/Released
    US-Kampfflugzeuge F-15E hatten am 8. August den Abwurf zweier Atombomben des neuen Typs B61-12 ohne Sprengkopf über Nevada geübt.

    Er hat den Atomkrieg verhindert: Sowjetoffizier in Dresdner Semperoper ausgezeichnet >>

    „Das spricht dafür, dass die USA ihr taktisches Atomwaffen-Arsenal in Europa forciert erneuern und dass Washington – übrigens wie auch Brüssel – das Szenario eines begrenzten Atomkrieges in Europa in Betracht zieht“, kommentierte Korotschenko am Dienstag. In einem hypothetischen Konflikt mit Russland solle die B61-12-Bombe die wichtigste taktische Munition der Nato-Luftwaffe sein. 

    Der Experte verwies darauf, dass „die Nato-Kampfflugzeuge während ihrer regulären Übungen über der Ostsee bereits mehrmals taktische Atomwaffen-Angriffe auf Ziele in Nordwest-Russland trainiert haben.“ In den baltischen Ex-Sowjetrepubliken Litauen, Lettland und Estland seien „erstklassige Flugplätze“ geschaffen worden, wohin im Ernstfall bedeutende Nato-Fliegerkräfte verlegt werden könnten.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist das Militäraufgebot der Nato vor den westrussischen Grenzen in den vergangenen zehn Jahren auf das Achtfache gewachsen.

    Tags:
    Atombombe B61-12, Europa, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren