06:36 16 Oktober 2018
SNA Radio
    An undated file picture shows a B-2 Spirit Bomber droping a B61-11 bomb casing from an undisclosed location

    B61-Test: USA rüsten sich für „begrenzten Atomkrieg“ in Europa - Experte

    © AFP 2018 / HO-DOD
    Politik
    Zum Kurzlink
    1820390

    Der jüngste Doppeltest des Abwurfs der modifizierten Atombombe vom Typ B61-12 in den USA zeugt laut dem Moskauer Waffenexperten Igor Korotschenko davon, dass die USA einen lokalen Atomkrieg gegen Russland in Europa für möglich halten.

    Stealth-Bomber der US-Luftwaffe B-2 (Archivbild)
    © Foto : U.S. Air Force/ Airman 1st Class Joel Pfiester/Released
    US-Kampfflugzeuge F-15E hatten am 8. August den Abwurf zweier Atombomben des neuen Typs B61-12 ohne Sprengkopf über Nevada geübt.

    Er hat den Atomkrieg verhindert: Sowjetoffizier in Dresdner Semperoper ausgezeichnet >>

    „Das spricht dafür, dass die USA ihr taktisches Atomwaffen-Arsenal in Europa forciert erneuern und dass Washington – übrigens wie auch Brüssel – das Szenario eines begrenzten Atomkrieges in Europa in Betracht zieht“, kommentierte Korotschenko am Dienstag. In einem hypothetischen Konflikt mit Russland solle die B61-12-Bombe die wichtigste taktische Munition der Nato-Luftwaffe sein. 

    Der Experte verwies darauf, dass „die Nato-Kampfflugzeuge während ihrer regulären Übungen über der Ostsee bereits mehrmals taktische Atomwaffen-Angriffe auf Ziele in Nordwest-Russland trainiert haben.“ In den baltischen Ex-Sowjetrepubliken Litauen, Lettland und Estland seien „erstklassige Flugplätze“ geschaffen worden, wohin im Ernstfall bedeutende Nato-Fliegerkräfte verlegt werden könnten.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist das Militäraufgebot der Nato vor den westrussischen Grenzen in den vergangenen zehn Jahren auf das Achtfache gewachsen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Atombombe B61-12, Europa, USA, Russland