08:37 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3251
    Abonnieren

    Die polnische Regierung hat noch keine endgültige Entscheidung bezüglich der Reparationszahlungen durch Deutschland getroffen. Laut der Ministerpräsidentin Polens Beata Szydło will Warschau nach den politischen Diskussionen Verhandlungen auf der diplomatischen Ebene führen, schreibt die lokale Zeitung „Gazeta Polska“.

    Szydło hält das Thema der Reparationszahlungen für den während des Zweiten Weltkrieges zugefügten Schaden für eine Frage der Gerechtigkeit.

    „Wenn wir uns selbst nicht achten würden, würde niemand vor uns Achtung haben. Wir waren Opfer der totalitären deutschen Politik während des Zweiten Weltkrieges. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte bekam Polen dafür keine Entschädigung. Und  viele Länder erhielten sie“, so die Premierministerin.

    Eine endgültige Entscheidung der polnischen Regierung liege noch nicht vor. Es werde bisher politisch diskutiert. Als nächster Schritt werden diplomatische Verhandlungen erwartet. Der polnische Staat sei einfach verpflichtet, an den erlittenen Schaden zu erinnern.

    Die Politikerin wies auch darauf hin, dass die Formulierung „polnische Todeslager“, die manche deutsche Medien in Bezug auf die in Polen vom Nazi-Regime errichteten Vernichtungslager verwendeten, unzulässig sei. Szydło hatte ihren eigenen Angaben nach dieses Thema mit Bundeskanzlerin Angela Merkel angesprochen. Die Antwort habe gelautet, dass so die unabhängigen deutschen Medien schrieben. Szydło zufolge solle aber diese Wortverbindung verurteilt werden, was sie von Merkel nie gehört habe.

    Zuvor war berichtet worden, dass der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz sagte, sein Land habe nie auf Entschädigungen durch Deutschland verzichtet, weil es aus rechtlicher Sicht alle Gründe habe, solche Zahlungen zu fordern. Die Bundesregierung gab indes zu verstehen, dass die Frage der deutschen Entschädigungen an Polen endgültig abgeschlossen ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Frage hat sich erledigt“: Polens Weltkriegs-Zahlungsforderungen kommen wohl zu spät
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Tags:
    Reparationen, Nazi-Verbrechen, Entschädigung, Der Zweite Weltkrieg, Beata Szydło, Angela Merkel, Warschau, Polen, Deutschland