03:14 23 November 2019
SNA Radio
    Soldat der demokratischen Kräfte Syriens entfernt die IS-Fahne in Tabqa (Archivbild)

    USA kappen Geldzufuhr von IS-Finanzchef

    © AFP 2019 / Delil Souleiman
    Politik
    Zum Kurzlink
    9252
    Abonnieren

    Das US-Finanzministerium hat den Hauptfinanzverwalter der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS; auch Daesh), Salim Mustafa Muhammad al-Mansur, auf die Sanktionsliste gesetzt. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die Ria Novosti kürzlich erhalten hat.

    „Demzufolge sind alle Finanzaktiva von Al-Mansur in den USA eingefroren“, heißt es in der Mitteilung. Diese Maßnahmen seien im Rahmen der Kooperation mit der irakischen Regierung im Anti-IS-Kampf vorgesehen.

    „Das Finanzministerium arbeitet weiter eng mit der irakischen Regierung zusammen, um die Finanznetzwerke sowohl innerhalb des Islamischen Staates als auch außerhalb seiner Grenzen aufzudecken“, wird der Leiter des Amtes für die Kontrolle von Auslandsvermögen beim US-Finanzamt, John Smith, im Dokument zitiert.

    Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS, Daesh) hatte im Sommer 2014 Teile Syriens und des Irak eingenommen. Die Terroristen riefen in den besetzten Gebieten ein Kalifat aus. Die offiziellen Regierungen in Bagdad und Damaskus sowie eine internationale Koalition unter US-Führung kämpfen gegen die Besatzer. Russland setzt seit Herbst 2015 seine Luftstreitkräfte gegen die Islamisten in Syrien ein.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    IS-Papiere im befreiten Mossul gefunden: so war das Alltagsleben unter IS wirklich
    Mossul: Kurdischer Journalist enthüllt neue Taktik der Terroristen
    Investiert IS in Europa? – Moskau: Terrormiliz sucht nach neuen Finanzquellen
    Wie der IS in Europa investiert und Kasse macht - Moskau informiert Washington
    Tags:
    Finanzen, Terrormiliz Daesh, John Smith, Salim Mustafa Muhammad al-Mansur, Syrien, Irak, USA, Russland