Widgets Magazine
02:45 13 November 2019
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (Archivbild)

    „Merkel ist kein Super-Star für die junge Generation“ – Nachwuchs-Politikerin der FDP

    © REUTERS / Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    61019
    Abonnieren

    Die Schülerin Denise Köcke (18) aus Sachsen-Anhalt will für die FDP in den Bundestag. Sie gehört damit zu den jüngsten Kandidaten bei der Wahl überhaupt. Die Nachwuchspolitikerin wirft Merkel (CDU) vor, „nichts für die Jugend zu tun.“ Außerdem verriet sie, was für eine Frage sie als junge YouTuberin der Kanzlerin gestellt hätte.

    „Von den 631 Abgeordneten im Bundestag momentan gibt es nur eine Frau unter 30 Jahren“, sagte Denise Köcke (FDP) im Sputnik-Interview. „Die junge Generation ist halt nicht einbezogen in das politische Denken. Überhaupt nicht. Unsere Generation ist nicht politikverdrossen, aber die Politik ist jugendverdrossen.“

    Die 18-jährige Gymnasiastin aus Halberstadt (Sachsen-Anhalt) will als Direktkandidatin für ihre Partei in den Bundestag. Sie tritt für den Wahlkreis Harz bei der Bundestagswahl am 24. September an und betonte: „Wir müssen eine politische Lobby für junge Leute herstellen. Schlussendlich baden wir jetzt die ganzen Entscheidungen der über 60-jährigen aus, die schon seit 20 Jahren ihren Sitz im Bundestag warmhalten.“ Die Nachwuchspolitikerin wolle das Parlament mit frischem Wind „aufmischen.“

    FDP LVV 2017

    Denise Köcke (18) aus Sachsen-Anhalt

    „Als YouTuberin hätte ich folgende Frage an Merkel gestellt …“

    Mitte August stellte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Fragen von deutschlandweit bekannten YouTube-Videomachern. Die junge FDP’lerin hätte als YouTuberin  der Kanzlerin „am liebsten eine provokante Frage gestellt: Ob sie wirklich glaubt, dass ihr Rentenkonzept funktioniert? Oder ob sie diese Pläne nur schmiedet, weil Rentner die größte Wählergruppe darstellen? Und ob sie es billigend in Kauf nimmt, dass die junge Generation die Zeche dafür zahlen muss?“

    In ihrem Freundeskreis werde die Kanzlerin so wahrgenommen: „Sie ist halt da, sie ist jetzt kein Super-Star. Aber die Kanzlerin hat bei der Flüchtlingsfrage eine mutige, eine ziemlich couragierte Entscheidung getroffen, die Grenzen zu öffnen. Kann man richtig finden oder nicht. Aber ist auf jeden Fall ein Zeichen hin zu Toleranz für unser Land.“

    Bildung auf dem Land stärken, mehr Polizei, weniger Überwachung

    Ansonsten macht die Kanzlerin laut der Schülerin „nicht so viel für die junge Generation“. Speziell im Bereich der Bildungspolitik. „Das Bildungssystem hat sich in den letzten Jahren nur verschlechtert. Was da für junge Leute herausspringt? Nicht viel.“ Daher plädiere sie für das FDP-Konzept einer „weltbesten Bildung“. Auch wolle sie „gute und moderne, digitalisierte Schulen im ländlichen Raum fördern und erhalten“. Der Bund solle zudem die Infrastruktur und den Mittelstand in ländlichen Räumen, insbesondere in ihrer Region Harz, ausbauen und stärken.

    Außerdem liege ihr Sicherheitspolitik besonders am Herzen. „Wir brauchen unbedingt mehr Polizei“, erklärte die junge Freidemokratin. „Was wir nicht brauchen, sind mehr Überwachungskameras oder mehr Massenüberwachung generell. Denn das ist eine Einschränkung der Privatsphäre. Ich denke, ein Rechtsstaat sollte imstande sein, die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten, ohne den Menschen Freiheit zu nehmen.“

    Blick auf die Bundestagswahl

    „Die FDP kommt auf jeden Fall in den Bundestag“, zeigte sie sich überzeugt. „Ich denke, ein zweistelliges Ergebnis können wir durchaus erreichen. Weil wir jetzt noch mal richtig Gas geben. Wir sind ja momentan immer so bei acht oder neun Prozent laut Umfragen. Für mich persönlich bin ich optimistisch, dass ich auch mein Direktmandat schaffe.“

    Seit Mai macht Denise Köcke fast jeden Tag Wahlkampf. „Ich wurde im März aufgestellt. Wir hatten unseren Bundesparteitag Ende April. Da habe ich mir die FDP-Spitzenpolitiker Christian Lindner, Katja Suding und Alexander Graf Lambsdorff gekrallt und mit denen geredet. Außerdem habe ich Info-Stände auf den Straßen betreut, viel mit Bürgern geredet. Ich habe meine Sommerferien damit verbracht, viel Häuserwahlkampf zu machen. Bin bei Vereinen vorstellig geworden. Bei Unternehmen, besonders hier bei uns im Harzer Raum.“

    Alexander Boos

    Das komplette Interview mit Denise Köcke (FDP-Direktkandidatin) zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutschland schickt seit Monaten keine Flüchtlinge nach Ungarn zurück
    Gabriel unterstützt Schulz-Vorstoß für Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland
    Geldüberweisungen von Migranten aus Deutschland erreichen Rekordzahl
    Hilfe für Donbass-Einwohner: Deutschland wird Unicef zusätzliches Geld bereitstellen
    Tags:
    Schülerin, Bildung, Überwachung, Polizei, Wahlen, Youtube, FDP, Bundestag, Christian Lindner, Angela Merkel, Deutschland