13:21 09 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8438
    Abonnieren

    Die EU-Kommissarin für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Mariya Gabriel, will im Herbst eine Expertengruppe gründen, die sich mit dem Problem der Falschmeldungen befassen soll, berichtet das Nachrichtenportal Euractiv.

    Mozilla-Logo
    © AFP 2020 / Josep Lago
    Gabriel wird laut dem Portal in den nächsten Monaten öffentliche Konsultationen zu dem Thema durchführen und danach eine Expertengruppe bilden. Sie halte es vorerst nicht für notwendig, ein spezielles Gesetz über unglaubwürdige Informationen auszuarbeiten, heißt es.

    Laut der Kommissarin ist es wichtig, „gemeinsam mit Forschern, Massenmedien, den EU-Mitgliedsländern und europäischen Institutionen zu arbeiten“.

    Wie zuvor berichtet wurde, ist in Deutschland eine Geldstrafe von 50 Millionen Euro für Hass schürende Inhalte festgesetzt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trump fordert ein gewaltiges Sorry von US-Medien für deren „Fake-News“
    Deutschland: Stärkere Kontrolle sozialer Netzwerke wegen „Fake-News“-Seuche?
    Warum Fake-News nicht das Problem sind – Psychologe
    Deutschland bestraft jetzt Soziale Netzwerke für Fake-News
    Tags:
    Fake-News, Gesetz, EurActiv, EU, Europa, Deutschland