11:12 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Schulz beim TV-Duell gegen Merkel

    Schulz im TV-Duell: Trump ist unberechenbar; mit ihm können wir nicht reden!

    © REUTERS/ FABRIZIO BENSCH
    Politik
    Zum Kurzlink
    14560

    Im TV-Duell hat Martin Schulz seine Position gegenüber dem amerikanischen Präsidenten, Donald Trump, eindeutig dargelegt. Der US-Präsident sei "unberechenbar". Daher sei die Lösung des Korea-Konfliktes mit ihm kaum möglich.

    Stattdessen müsse Deutschland mehr mit den Gegnern des US-Präsidenten zusammenarbeiten wie etwa mit den "mexikanischen Freunden", mit Kanada oder auch mit Partnern in der EU.

    Ebenfalls unterstrich Schulz, Trump regiere praktisch via Twitter und habe sich mit vielen seiner "Tweets" als ernsthafter Partner disqualifiziert. So hätten manche "Tweets" von Trump zu der Korea-Krise die Region an den Rand eines realen Krieges gebracht.

    Angela Merkel bestätigte in ihrer Reaktion, dass Trump ein extrem schwieriger US-Präsident ist. Allerdings seien die USA weiterhin eine Ordnungsmacht in der Welt. Daher sei eine Lösung der Konflikte in der Welt nur mit der US-Administration möglich.

    Merkel betonte, dass sie für den Korea-Konflikt nur eine "friedliche, diplomatische Lösung" als eine Option sehe — und genau deshalb müsse man intensiv mit dem US-Präsident Trump reden.

    Das TV-Wahlkampfduell zwischen den Bundeskanzlerkandidaten Angela Merkel und Martin Schulz fand am 03. September um 20:15 MESZ statt und wurde von der ARD, RTL, SAT.1, ZDF und auf Phoenix ausgestrahlt.

    Tags:
    Wahlkampf, Donald Trump, Martin Schulz, Angela Merkel, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren