00:19 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Militärübung Zapad 2017

    Moskau reagiert auf Nato-Vorwürfe wegen “Zapad 2017”

    © Sputnik / Wiktor Tolochko
    Politik
    Zum Kurzlink
    131487
    Abonnieren

    Die von der NATO erhobenen Vorwürfe in Bezug auf die strategischen Übungen “Zapad 2017” (“Westen 2017”) sind laut dem russischen Vizeaußenminister Alexej Meschkow grundlos.

    “Russland hat die NATO-Länder über die bevorstehenden russisch-weißrussischen Übungen „Zapad 2017“ ausführlich informiert”, sagte Meschkow. 

    Ihm zufolge wollen die Länder, die grundlose Vorwürfe machen, die Situation kurz vor den Übungen zuspitzen. Vor allem seien das Staaten, welche die militärischen Kontakte zwischen Russland und Weißrussland stören wollen.

    Die russisch-weißrussischen Übungen „Zapad 2017“ werden von 14. bis 20. September in Weißrussland durchgeführt. Bis zu 12 700 Soldaten – 7200 weißrussische und 5500 russische — nehmen daran teil.


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lettischer Premierminister wartet auf Einladung zu Militärübungen "Westen-2017"
    „Zapad-2017“: Eine reine Defensivübung
    Sorge wegen „Korridor nach Kaliningrad”: Kiew beschuldigt Moskau der Eroberungspläne
    Worauf zielt Nato-Hysterie um russisch-weißrussisches Großmanöver? – Experte
    Tags:
    Vorwürfe, Militärübungen, Reaktion, Kontakte, Soldaten, NATO, Alexej Meschkow, Russland