03:24 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    71603
    Abonnieren

    Russland kann gezwungen werden, militärische Gegenmaßnahmen für die Schaffung eines Gegengewichts zur Verlegung der US-Raketenabwehrsysteme in Südkorea zu ergreifen. Das sagte der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow.

    „Wenn alles in diesem alarmierenden Tempo weiter geht, wird es ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr zu vermeiden sein, dass die Frage über unsere Reaktion im militärischen Sinne aufkommt, bezüglich der Schaffung von Gegengewichten“, sagte Rjabkow.

    Zudem verwies der russische Vize-Außenminister darauf, dass Japan plane, die bodengestützten ortsfesten US-Raketenabwehrsysteme Aegis Ashore auf seinem Territorium zu stationieren.

    „Das ist besorgniserregend für uns und das haben wir unseren japanischen Kollegen mitgeteilt“, fügte er hinzu.

    Im vergangenen Jahr hatte Seoul beschlossen, das US-amerikanische Raketenabwehrsystem THAAD im Land zu stationieren, das Kurz- und Mittelstreckenraketen in großen Höhen abfangen soll. Seine Reichweite beträgt knapp 200 Kilometer. Das System soll nordkoreanische Raketen effektiv abfangen können.

    China und Russland treten gemeinsam gegen die THAAD-Stationierung in Südkorea auf.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Das müssen Putin und Merkel wissen – Gysi über Verhältnis zu Russland und Berlin als Hauptvermittler
    Nach Anschlag von Nizza: China ruft zur Aufgabe von Doppelstandards bei Terrorbekämpfung auf
    Tödliche Messerattacke in Nizza: Das fanden Ermittler am Tatort
    Schweres Erdbeben erschüttert die Türkei und Griechenland – Videos
    Tags:
    Antwort, Verlegung, Luftabwehrsystem THAAD, Sergej Rjabkow, Japan, Südkorea, USA