Widgets Magazine
09:01 18 Juli 2019
SNA Radio
    Nordkoreans Raketenstart Hwasong-12 (Archivbild)

    Putin und Moon Jae verurteilen Nordkoreas Atomtest

    © REUTERS / Mandatory credit Kyodo/via REUTERS
    Politik
    Zum Kurzlink
    7289

    Der russische Präsident Wladimir Putin und sein südkoreanischer Amtskollege Moon Jae-in haben haben in einem Telefongespräch die Krise auf der koreanischen Halbinsel besprochen und den jüngsten Raketentest Nordkoreas verurteilt. Dies teilte der Pressedienst des Kremls am Montag mit.

    Der Raketentest stelle aus der Sicht von Putin und  Moon Jae-in eine grobe Verletzung der Un-Resolutionen sowie eine Bedrohung für die ganze Welt dar und untergrabe das Abkommen über die globale Nichtverbreitung von Kernwaffen.

    Putin habe betont, dass die Beilegung dieser Krise nur auf einem diplomatischen Wege durchsetzbar sei und durch die Wiederaufnahme der Verhandlungen ermöglicht werden könne.

    Am Sonntag hatte Nordkorea im staatlichen Fernsehen von einem erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Sprengkopfes berichtet. Der Sprengkopf ist demnach für interkontinentale ballistische Raketen bestimmt. Bei dem Test, der erfolgreich durchgeführt worden sei, ist laut Pjöngjang kein Austritt radioaktiver Stoffe registriert worden.

    Moon Jae-in  sprach sich seinerseits für ein mögliches Öl-Embargo gegen Nordkorea aus, teilte der Pressedienst des südkoreanische Präsidenten mit.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neuer Atomtest Nordkoreas? Erdbeben fast 10 Mal stärker als beim letzten Test
    Russland warnt Nordkorea vor „schweren Konsequenzen“ nach angeblichem H-Bomben-Test
    Japan will Nordkoreas Raketen mit Laser bekämpfen
    Tags:
    Embargo, Atomwaffen, H-Bombe, UN, Moon Jae-in, Wladimir Putin, Russland, Südkorea, Nordkorea