04:23 15 Dezember 2019
SNA Radio
    Eine Matroschka-Puppe mit dem Abbild des russischen Staatschefs Wladimir Putin (r.) und des designierten US-Präsidenten Donald Trump

    Putin über Trump: „Er ist nicht meine Braut und ich bin nicht sein Bräutigam“

    © AP Photo / Dmitri Lovetsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    51285
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat im Rahmen seiner Pressekonferenz bei dem BRICS-Gipfel in China die Frage, ob er über seinen amerikanischen Amtskollegen Donald Trump enttäuscht sei, als naiv bezeichnet. Er erklärte dabei, dass Trump „nicht seine Braut“ sei, um über ihn enttäuscht zu sein.

    Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un bei jüngstem Raketenstart
    © AP Photo / Korean Central News Agency/Korea News Service
    „Was die Enttäuschung, Nicht-Enttäuschung angeht… Ihre Frage klingt sehr naiv“, so Putin auf die Frage, ob er über seinen US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump enttäuscht sei „Er ist nicht meine Braut und ich bin für ihn weder Braut noch Bräutigam“, sagte der russische Präsident.

    „Wir beschäftigen uns mit der staatlichen Tätigkeit. Jedes Land hat seine Interessen. Trump verfolgt in seiner Tätigkeit die nationalen Interessen seines Landes und ich die meines Landes.“

    BRICS-Gipfel im chinesischen Xiamen
    © Sputnik / Grigory Syssojew /POOL
    Außerdem sagte Putin, dass Russland darauf hoffe, dass Moskau und Washington in Zukunft Kompromisse bei der Lösung der bilateralen und internationalen Beziehungen finden können. „Ich rechne sehr damit, dass es uns gelingt, worüber auch der amtierende US-Präsident gesprochen hat, irgendwelche Kompromisse bei der Lösung der bilateralen und internationalen Beziehungen zu finden, damit sie im Interesse der amerikanischen und russischen Bevölkerungen sowie vieler anderen Staaten gelöst werden. Wobei wir unsere Verantwortung für die internationale Sicherheit berücksichtigen.“

    Zu einem möglichen Amtsenthebungsverfahren gegen den jetzigen US-Präsidenten Donald Trump sagte Putin:

    „Ich vermute, dass es von uns nicht korrekt wäre, die Möglichkeit der Entwicklung der innenpolitischen Situation innerhalb der USA zu besprechen. Das ist nicht unsere Angelegenheit. Das ist eine Angelegenheit der USA.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Türkei beantragt bei USA Kauf von Patriot-Raketenabwehrsystemen
    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    CSU-Veteran Stoiber wegen Russlandfreude vom Publikum beklatscht – Grünen-Chefin Baerbock opponiert
    Tags:
    Beziehungen, BRICS, Donald Trump, Wladimir Putin, USA, Russland