13:59 26 Juni 2019
SNA Radio
    Politik

    USA: Rätselhafte Aktivitäten auf Dach des gesperrten russischen Konsulats gefilmt

    Politik
    Zum Kurzlink
    5513448

    Vier Tage nach der Beschlagnahme des Generalkonsulats Russlands in San Francisco haben russische Diplomaten auf dem Dach des Gebäudes mehrere Männer beim Ausführen „unbekannter Arbeiten“ gefilmt. Das Haus wird seit Samstag von US-Behörden kontrolliert.

    Das Video wurde vom russischen Außenministerium auf Facebook gepostet – mit dem Kommentar: „Vertreter der US-Sicherheitsstrukturen führen auf dem Gelände des Generalkonsulats Russlands in San Francisco unbekannte Arbeiten durch.“ 

    Nach Angaben des Ministeriums wird auch im Inneren des beschlagnahmtes Konsulatsgebäudes „unerlaubt geschaltet und gewaltet.“ „Wer diese Menschen sind, die sich wie ‚Raider‘ (engl. für Plünderer – Anm. d. Red.) aufführen, ist unbekannt“, heißt es weiter.

    VIDEO: "Inspektion" mit Einbruch: US-Agenten durchsuchen russische Vertretungen >>

    Die US-Geheimdienste hatten am Samstag trotz Moskauer Proteste das russische Generalkonsulat in San Francisco sowie die Handelsvertretungen in Washington und New York durchsucht.

    Nach russischen Angaben waren an den völkerrechtswidrigen Aktionen FBI-Agenten beteiligt. Mehrere Türen seien aufgebrochen worden. Die US-Seite bestritt das. Zwei Tage vor der Durchsuchung hatte die US-Regierung Russland vorgeschrieben, die diplomatischen Einrichtungen zu räumen.

    Sacharowa zu Durchsuchungen: „Höllische Clownerie“ >>

    Der diplomatische Streit zwischen Russland und den USA dauert seit der Amtszeit von US-Präsident Barack Obama an. Dieser hatte Ende Dezember — drei Wochen vor seinem Ausscheiden aus dem Amt — 35 russische Diplomaten ausweisen und Freizeitanlagen russischer Diplomaten in den USA schließen lassen.

    Moskau hatte damals von einer Reaktion abgesehen — in der Hoffnung auf bessere Beziehungen zu Washington unter Obamas Nachfolger Donald Trump. Weil das diplomatische Vermögen Russlands auch unter Trump gesperrt blieb und der US-Kongress Ende Juli sogar weitreichende Sanktionen gegen Russland verhängte, forderte Moskau von Washington, sein Botschaftspersonal in Russland mit dem russischen Botschaftspersonal in den USA zahlenmäßig in Einklang zu bringen.

    In diesem Zusammenhang hatte Russlands Präsident Wladimir Putin damals mitgeteilt, dass insgesamt 300 Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft in Moskau und einzelner Konsulate das Land verlassen müssten. Der Mitarbeiterstab war somit von 755 auf 455 gekürzt worden. Als Reaktion darauf hatten die USA bereits die Visa-Ausgabe in Russland massiv eingeschränkt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    San Francisco, USA, Russland