23:48 20 November 2017
SNA Radio
    AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel (Archivbild)

    Alice Weidel: "Ich bin so unter Wasser" - SPUTNIK EXKLUSIV

    © AFP 2017/ Odd ANDERSEN
    Politik
    Zum Kurzlink
    751766639641

    Nach dem TV-Eklat aus der ZDF-Livesendung „Wie geht´s Deutschland?“ hat Sputnik exklusiv mit Alice Weidel gesprochen. Die AfD-Spitzenkandidatin bei der Bundestagswahl hatte sie Sendung aus Protest verlassen.

    Wir erreichten Alice Weidel telefonisch im Auto. Sie wirkte gestresst und stand offenbar immer noch unter dem Eindruck der Sendung. „Ich bin so unter Wasser“, sagte sie und verwies immer wieder auf ihr Videostatement auf Facebook: „Dort finden sie alles“:

    Im kurzen Telefonat wiederholte sie die Vorwürfe gegen die Moderatorin Marietta Slomka: „Sie hat mich ständig unterbrochen, ich könnte ja keinen Satz zu Ende sprechen. Das ist eine Selbstinszenierung und kein Journalismus gewesen.“

    Sputnik wollte außerdem wissen, was dran ist an den Spekulationen, ihr Abgang sei von vornherein geplant gewesen: „Nein, der war natürlich nicht geplant.“

    Weitere Fragen konnten wir nicht mehr stellen. Etwa, warum Frau Weidel in der Haltung Frau Slomkas einen Grund sieht, die Zahlung des Rundfunkbeitrages zu verweigern und damit ARD und ZDF allgemein an den Pranger stellt. Oder ob ihr Co-Spitzenkandidat Alexander Gauland mit seiner Äußerung, er wolle die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz entsorgen, ganz bewusst die Unsachlichkeit befeuert, die es Journalisten schwer macht, sich sachlich mit der AfD auseinander zu setzen.

    Zum Thema:

    Russlanddeutsche in der AfD: „Wir sind nicht prorussisch – wir sind prodeutsch“
    „Machtübernahme“ in Facebook: „Die Partei“ verleibt geheime AfD-Gruppen ein - VIDEO
    "Untersuchungsausschuss Merkel" - bayerische AfD drängt in den Bundestag EXKLUSIV
    Tags:
    TV-Debatte, Wahlen, Facebook, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Alice Weidel, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren