12:58 26 September 2017
SNA Radio
    Gulmurod Khalimov (R)

    Syrien: Russische Luftwaffe vernichtet IS-"Kriegsminister"

    © Foto: YouTube
    Politik
    Zum Kurzlink
    5895192564

    Der „Kriegsminister“ der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS; auch: Daesh), Gulmurod Chalimow, ist bei einem Angriff der russischen Luftstreitkräfte auf einen Kommandopunkt der Terroristen in der Nähe des syrischen Deir ez-Zor getötet worden. Das meldet das russische Verteidigungsministerium am Freitag.

    Zu dem Zeitpunkt des Luftangriffs sollen in dem Kommandopunkt IS-Kommandeure gerade die Offensive der syrischen Regierungsarmee  besprochen haben.

    „Bei der Besprechung war der,Kriegsminister‘ des IS, Gulmorod Chalimow, dabei, der tödlich verletzt wurde“, hieß es.

    Der ehemalige Oberst Chalimow galt als einer der wichtigsten Anführer des IS. Er hatte einst beim tadschikischen Innenministerium als Kommandeur von Spezialeinheiten gedient.

    Die US-Regierung hatte ein Kopfgeld  von 2,3 Millionen US-Dollar auf ihn ausgesetzt. Chalimow war laut US-Medien elf Jahre lang in den USA im Anti-Terrorkampf geschult worden.

    Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurden bei dem Luftangriff vier weitere IS-Feldkommandeure getötet: „Nach bestätigten Informationen sind unter den vernichteten Kämpfern vier einflussreiche Feldkommandeure des IS, darunter der,Amir von Deir ez-Zor‘, Abu Muhammad Asch-Schimali, der für die Finanzierung und den Transport von Rekruten zu den Trainingsbasen des IS zuständig war.“

    Nach Angaben des Verteidigungsministeriums galt Asch-Schimali bei einer Reihe von europäischen Geheimdiensten als Drahtzieher der Terroranschläge in Paris im November 2015.

     

     

     

    Zum Thema:

    C-Waffen-Einsätze in Syrien: Moskau und OPCW-UN-Gremium erörtern Ermittlungsstand
    Internationale Syrien-Gruppe spricht von „Wende im Krieg gegen IS“
    Die Kesselschlacht von Aqirbat: Syrischer Offizier enthüllt Details – VIDEO
    Syrische Armee durchkämmt Deir ez-Zor - FOTOs
    Tags:
    Islamischer Staat, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren