Widgets Magazine
21:07 15 Juli 2019
SNA Radio
    Krawalle in Kiew 2014

    Wer tötete Maidan-Demonstranten? Das weiß Ex-Chef ukrainischer Bereitschaftstruppen

    © AP Photo / AP Photo/Efrem Lukatsky, file
    Politik
    Zum Kurzlink
    403274

    Der ehemalige Chef der ukrainischen Bereitschaftstruppen Stanislaw Schuljak hat den Staatsstreich in der Ukraine als ein ungeheuerliches Verbrechen bezeichnet, das zur Spaltung der Gesellschaft und zu einem Bürgerkrieg geführt hat. Das hat er in einem Interview mit Sputnik gesagt.

    Ihm zufolge waren die Scharfschützen, die während der blutigen Ereignisse im Februar 2014 in Kiew das Feuer auf die Demonstranten eröffnet hatten, größtenteils ausländische Söldner.

    Er wisse, dass Andrij Parubij (heute Parlamentschef — Anm. d. Red.), Sergej Paschinski (heutiger Leiter des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses  des Parlaments) und andere dieses Verbrechen organisiert hätten.

    Weder er selbst noch (der damalige Innenminister Vitali) Sachartschenko noch (Ex-Präsident) Viktor Janukowitsch hätten befohlen, auf die Protestteilnehmer und die Ordnungshüter zu schießen, so Schuljak. „Alle gegen uns erhobenen Anschuldigungen sind gesetzwidrig und haltlos.“

    Nach Schuljaks Angaben waren schon im November 2013 erste organisierte Strukturen gebildet worden, die an den Maidan-Ereignissen beteiligt waren. Es seien 10 000 bis 15 000 eigens dafür ausgebildete Kämpfer gewesen. Sie seien von Kommandeuren befehligt worden, die den Putsch-Organisatoren unterstellt waren.

    Unter Propagandaeinfluss hätten sich später weitere Bürger der Ukraine den Protesten angeschlossen, so Schuljak. Nach seinen Angaben hatten je nach Situation zu verschiedenen Zeiten 20 000 bis 350 000 Personen daran teilgenommen. Kaum habe das Interesse an den Ereignisse nachgelassen, so sei es schon durch provokante Handlungen wieder angeheizt worden, die von den Medien als Informationsanlässe genutzt worden seien, sagte der Ex-Beamte.

    Schuljak äußerte die Überzeugung, dass der Staatsstreich in der Ukraine zur Spaltung der Gesellschaft und zum Bürgerkrieg geführt habe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zwei Jahre Maidan bringen Ukraine an den Bettelstab - Medien
    UN: Indizien zu Blutbad von Maidan und Odessa in Ukraine vernichtet
    Ukraine: Tjagnibok sieht Maidan-Umsturz als Sieg der Nationalisten
    Ex-Sicherheitschef der Ukraine: Hinter Morden auf Maidan steht Opposition
    Tags:
    Staatsstreich, Verbrechen, Maidan, Sputnik, Andrij Parubij, Vitali Sachartschenko, Viktor Janukowitsch, Ukraine