16:49 16 Juni 2019
SNA Radio
    Pjöngjang (Archivbild)

    Nordkorea droht den USA mit „Schmerzen und Leiden“

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    9704

    Pjöngjang hat die Sanktionen und den Druck durch die USA als Teil der „extrem besinnungslosen Phase“ bezeichnet. Zugleich protestiert die nordkoreanische Führung gegen einen neuen UN-Resolutionsentwurf aus den USA und warnt diese als vor „großen Schmerzen und Leiden“ durch die Reaktionen.

    Die USA würden den „fälligen Preis dafür zahlen“, hieß es in der Erklärung des Außenministeriums in Pjöngjang, die die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA verbreitete. Washington würde den UN-Sicherheitsrat manipulieren, um die Sanktionen gegen Nordkorea nach dem Test der Wasserstoffbombe zu verschärfen.

    Die mächtige Atomwaffe sei entwickelt worden, um die wachsenden feindlichen Aktionen seitens USA zu bremsen und den Atomkrieg auf der koreanischen Halbinsel zu verhindern.

    „Die künftigen Maßnahmen von Nordkorea werden den USA so große Schmerzen und Leiden zufügen, die sie jemals in ihrer Geschichte erlebt haben“, hieß es weiter.

    Laut der Erklärung sollen die USA ihre politische, wirtschaftliche und militärische Konfrontation mit Nordkorea beenden, um die vollständige Zerstörung zu vermeiden.

    Winter in Nordkorea (Archivbild)
    © AP Photo / David Guttenfelder
    Am 3. September hatte Nordkorea im staatlichen Fernsehen einen erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Sprengkopfes gemeldet. Der Sprengkopf ist demnach für interkontinentale ballistische Raketen bestimmt. Bei dem Test ist laut Pjöngjang kein Austritt radioaktiver Stoffe registriert worden.

    Als Reaktion darauf haben die USA einen abgeschwächten Resolutionsentwurf  zu Nordkorea dem UN-Sicherheitsrat vorgelegt. In der Resolution schlagen die USA vor, ein Öl-Embargo gegen das Nordkorea zu verhängen, den Export von Textilprodukten sowie die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland zu verbieten. Die Resolution sieht ebenfalls vor, alle Aktiva Kim Jong-uns, fast aller Militärs und von der einzigen politischen Partei Nordkoreas zu sperren. Darüber hinaus soll die Überprüfung von Frachtschiffen aus der UN-Schwarzliste in internationalen Gewässern eingeführt werden. Die US-Botschafterin in der UNO, Nikki Haley, kündigte an, dass sie die Resolution am Montag zur Abstimmung bringen will.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Konflikt mit Nordkorea: Merkel bietet sich als Vermittlerin an
    Kim spricht von „großem Sieg“ nach Test von Wasserstoffbombe
    Krieg macht Geld: Wer wird an der Nordkorea-Krise gut verdienen?
    Tags:
    Wasserstoffbombe, Sanktionen, Außenministerium Nordkoreas, UN-Sicherheitsrat, Nordkorea, USA