14:52 21 November 2017
SNA Radio
    Politik

    Syrien: Moskau wirft US-Koalition Schutz von Terrororganisation Al-Nusra vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    51312720

    Versuche einiger Teilnehmer der US-geführten Anti-IS-Koalition, die Terrorgruppierung Al-Nusra Front aus der Schusslinie zu nehmen, sind laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow unzulässig.

    Er erinnerte daran, dass Moskau und Washington zuvor ein Schema herausgearbeitete haben, welches bei dessen Umsetzung hätte helfen können, bessere Erfolge bei der Syrien-Regelung zu erzielen.

    „Ihnen (den USA – Anm. d. Red.) hat es jedoch am Geist, Mut, Fähigkeit oder Möglichkeit gefehlt, Al-Nusra Front von den Oppositionellen abzutrennen, mit denen die US-Seite (in Syrien – Anm. d. Red.) zusammenarbeitete“, sagte Lawrow. „Wir haben heute übrigens darüber gesprochen, dass die Situation rund um Al-Nusra Front, die gleich mehrere Teilnehmer der US-Geführten Koalition zu beschönigen und aus der Schusslinie zu nehmen versuchen, weiter doppeldeutig ist. Das ist absolut unzulässig“, betonte der Minister.

    Ihm zufolge ist Al-Nusra Front, genauso wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh), eine Organisation, die der UN-Sicherheitsrat als terroristisch einstuft.

    Zum Thema:

    Syrien: Russische Luftwaffe vernichtet mehr als 1.000 IS-Kämpfer bei Akerbat
    Syrien: Wer will das Kriegsende hinauszögern und warum?
    Russischer Geheimdienst ortet in Syrien neue 25.000-köpfige Terror-Armee
    Deir ez-Zor: Krieg in Syrien ist fast vorbei, aber…
    Tags:
    Zusammenarbeit, Opposition, Schutz, UN-Sicherheitsrat, US-Koalition, Al-Nusra-Front, Sergej Lawrow, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren