Widgets Magazine
10:57 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Recepp Tayyip Erdogan und Wladimir Putin

    Erdogan: Türkei und Russland haben keinerlei Differenzen zu Syrien

    © REUTERS / Damir Sagolj
    Politik
    Zum Kurzlink
    11946
    Abonnieren

    Ankara hat laut dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan keine Meinungsverschiedenheiten mit Moskau hinsichtlich einer Lösung für Syrien. Das berichtet die türkische Zeitung „Hürriyet“ am Dienstag.

    Derzeit laufe der Prozess in der Deeskalationszone in Idlib „genauso, wie wir es mit Russland vereinbart haben“, sagte Erdogan laut der Zeitung. „Diesbezüglich haben wir keinerlei Differenzen mit Russland. Auch während des Treffens mit dem Iran gab es keine Widersprüche.“

    Erdogan zufolge werden „die gesunden Verhandlungen auf dem Gipfel in Astana“ fortgesetzt.

    Das sechste internationale Treffen zu Syrien findet am 14. und 15. September in der kasachischen Hauptstadt Astana statt. Die Teilnehmer des Treffens beraten über Dokumente, in denen es um die weitere Deeskalation in Syrien geht.

    Die Delegation Russlands wird vom Sonderbeauftragen des russischen Präsidenten, Alexander Lawrentjew, geleitet. Die syrische Regierungsdelegation reist unter Leitung des syrischen UN-Botschafters Baschar al-Dschafari nach Astana. Am Treffen soll zudem der Berater des US-Außenministers, David Satterfield, als Beobachter teilnehmen.

    Es wird u.a. erwartet, dass die Verhandlungspartner eine gemeinsame Erklärung zu Minenräumarbeiten für historische Denkmäler in Syrien abgeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei und Iran wollen in Syrien nicht teilen
    Syrien: 9000 Terroristen versuchen Provinz Idlib zu erobern – Generalstab
    Deeskalationszonen in Syrien: Wie an ihrer Einrichtung in Idlib gearbeitet wird
    Russische und türkische Soldaten möglicherweise bald in Schutzzone Idlib - Ankara
    Tags:
    Treffen, Deeskalationszonen, Differenzen, Verhandlungen, Gipfel, Syrien-Regelung, Recep Tayyip Erdogan, Russland, Türkei