11:38 25 September 2017
SNA Radio
    Folgen von Hurrikan Irma

    Hurrikan „Irma“: Russland bietet USA Hilfe an

    © AFP 2017/ Lionel Chamoiseau
    Politik
    Zum Kurzlink
    49003911

    Russland hat neben Frankreich und Kuba auch der USA Hilfe bei der Beseitigung der Folgen von Hurrikan „Irma“ angeboten. Dies teilte Russlands Zivilschutzminister Wladimir Putschkow mit.

    „Wir haben gemäß den bilateralen Regierungsabkommen unsere praktische Hilfe angeboten. Momentan lösen unsere Kollegen alle Fragen, schätzen den Schaden ab und bereiten die Anforderungen vor“, sagte der Minister.

    Auf die Frage, ob Russland sich auch der USA zur Verfügung stellen wird, hat Putschkow bemerkt: „Wir haben das schon getan. Das Rettungspaket gilt für alle, so bekommen Frankreich, Kuba und Amerika unsere Hilfe in rechtsverbindlicher Weise im Rahmen von bilateralen Regierungsabkommen.“ 

    Hurrikan „Irma“ war am 10. September (Ortszeit) zunächst mit extrem starken Böen und schweren Regenfällen über die Inselgruppe Florida Keys hinweg gezogen und dann etwas weiter nördlich an der Westküste des US-Bundesstaates erneut auf Land getroffen.

    Zum Thema:

    Hurrikan „Irma“: Zahl der Toten steigt auf 55
    „Irma“ setzt Miami unter Wasser – FOTOs & VIDEOs
    Hurrikan Irma: ARD riskiert Leben von Reporter für spektakuläre Bilder – VIDEO
    "Irma" fordert mindestens zehn Tote in Kuba
    Tags:
    Schaden, Hurrikan Irma, Kuba, Frankreich, Florida, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren