06:56 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1231
    Abonnieren

    Der Ex-Pharmaunternehmer Martin Shkreli muss nun doch ins Gefängnis. Sein Vergehen: In zwei Facebook-Posts hat er dazu aufgerufen, Hillary Clinton für 5000 Dollar ein Haar zu entreißen. Eine Richterin hat nun die Freilassung von Shkreli auf Kaution aufheben lassen.

    Der 34-jährige Ex-Unternehmer hatte Anfang September auf Facebook geschrieben: „Versucht auf HRCs (Hillary Rodham Clinton – Anm. d. Red.) Buchtour, ihr ein Haar auszureißen. Werde für jedes geklaute Haar von Hillary Clinton 5000 Dollar bezahlen.“ Die Posts mit der seltsamen Bitte hatte Shkreli zunächst als Satire bezeichnet. Später löschte er sie ganz.

    Die Beiträge auf Facebook sind nun von einer New Yorker Richterin  als eine „Aufforderung zu einem Angriff“ gedeutet worden. Sie wiederrief eine Kaution und ordnete eine Untersuchungshaft an.

    Shkreli war Anfang August wegen Betrugs schuldig gesprochen worden – er soll Hedgefondsinvestoren in die Irre geführt haben. Außerdem soll er früher mehrere Frauen sexuell belästigt haben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    „Leben wir in Corona-Diktatur“? Fußballlegende stiehlt „Mainstream“-Comedian die Show, aber...
    Tags:
    Hillary Clinton, USA