09:10 21 November 2017
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow mit seinem US-Amtskollegen Rex Tillerson

    Diplomatisches Vermögen: Geheimer Vorschlag von Tillerson an Lawrow enthüllt

    © Sputnik/ Ramil Sitdikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    7119632416

    US-Außenminister Rex Tillerson hat seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow mehrmals vorgeschlagen, das geschlossene russische diplomatische Vermögen zu verkaufen. Das berichtet die russische Zeitung „Kommersant“ am Donnerstag.

    „Die US-Amerikaner schlugen der russischen Seite eine Variante vor: das blockierte diplomatische Eigentum zum Verkauf auszuschreiben“, schreibt das Blatt. Es habe sich dabei um die Gebäude in San Francisco, Washington und New York gehandelt, die am 2. September beschlagnehmt worden waren.

    Die ersten zwei Gebäude gehören nach Informationen der Zeitung Russland, während das Büro der Handelsvertretung in New York gemietet worden war. Datschas russischer Diplomaten in den USA, deren Zugang bereits am 20. Dezember 2016 gesperrt worden war, sind ebenfalls teilweise russischen Eigentums.

    Nach Angaben des US-Immobilienportals Trulia.com könnte Russland beim Verkauf etwa 50 Millionen Dollar bekommen.

    Moskau soll sich allerdings geweigert haben, Tillersons Angebot anzunehmen. „Wir werden vor Gericht klagen, wie Russland Präsident bereits sagte“, erklärte der Vizeaußenminister Sergej Rjabkow im Anschluss an die Verhandlungen mit seinem amerikanischen Amtskollegen Thomas Shannon in Helsinki am 11. und 12. September. Rjabkow hatte Shannon zudem den Protest wegen der feindlichen US-Aktivitäten und des Angriffs auf die diplomatische Immunität übermittelt.

    Am 2. September hatte Russland sein Generalkonsulat in San Francisco sowie eine Kanzlei in Washington (D.C.) und eine konsularische Abteilung in New York City geschlossen. Dazu hatte die US-Regierung aufgefordert, als Reaktion auf die Ausweisung von 700 US-Diplomaten aus Russland Ende Juli.

    Das russische Außenministerium hatte die Entscheidung Washingtons als groben Verstoß gegen das Völkerrecht bezeichnet. Moskau behalte sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, hieß es.

    Zum Thema:

    Moskau: US-Aktivitäten in russischen diplomatischen Objekten gleichen „Okkupation“
    Trennwand in beschlagnahmtem Konsulat: USA schirmen verbleibende Russen ab
    Handelsvertretung in Washington in Abwesenheit russischer Bevollmächtigter durchsucht
    USA: Rätselhafte Aktivitäten auf Dach des gesperrten russischen Konsulats gefilmt
    Tags:
    Klage, Gericht, Weigerung, Verhandlungen, Konsulat, Gebäude, Vermögen, Verkauf, Vorschlag, Sergej Lawrow, Rex Tillerson, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren