00:19 16 Dezember 2019
SNA Radio
    CDU

    Richter nimmt CDU-Kandidaten auseinander

    © AP Photo / Martin Meissner
    Politik
    Zum Kurzlink
    5921
    Abonnieren

    Der ehemalige Richter am Landgericht Dieter Reicherter hat einen kritischen offenen Brief an den CDU-Kandidaten seines Wahlkreises, den Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Norbert Barthle, veröffentlicht.

    „Weil ärgern im stillen Kämmerlein nichts bringt, möchte ich Ihnen ein paar Anmerkungen schreiben“, schreibt Reicherter.

    In seinem Brief spricht er sowohl globale Themen, wie Flüchtlinge oder Naturschutz, als auch lokale Themen an, zum Beispiel Stuttgarts Transportsystem.

    Der frühere Richter wirft der Union vor, „nicht die Flüchtlingsursachen, sondern die Flüchtlinge“ zu bekämpfen. Demnach sei die Partei für mehrere Faktoren verantwortlich, die Millionen Menschen in die Flucht getrieben hätten: Waffenexporte in Kriegsgebiete, Zerstörung der heimischen Landwirtschaft durch EU-Dumpingpreise und nicht ausgewogene Handelsabkommen, Nichteinhaltung der Klimaziele aus dem Pariser Abkommen in Deutschland und die Situation, der Flüchtlinge  in Lagern von Diktaturen ausgesetzt sind.

    Mehr zum Thema: Deutschlands gewagtes Votum

    Die Umwelt spiele in Barthles Wahlprogramm keine Rolle, Reicherter findet das offenbar empörend. „Welches Armutszeugnis!“, schreibt er. Er möchte wissen, weshalb Merkel und die christliche Partei für den Einsatz des Giftes Glyphosat sind, "das die göttliche Schöpfung zerstört und die Gesundheit von Mensch und Tier gefährdet“.

    Das Problem sinkender Renten und drohender Altersarmut mache dem Wähler Sorgen. Eine  zukunftssichere Altersversorgung findet Reicherter angesichts der versprochenen Steuerentlastung für alle problematisch.

    Unter allen Fragen regionaler Bedeutung interessiert Reicherter am meisten der Verkehrsbereich: Die Finanzierung und Kontrolle des Bahnprojektes Stuttgart 21, die Pkw-Maut und der Zustand der Straßen.

    Zudem möchte der ehemalige Richter mehr Informationen über Barthles professionelle Tätigkeit: Wie sein Wahlkampf tatsächlich finanziert wird und wie sich seine Verpflichtung als Parlamentarischer Staatssekretär für alle Wahlkreise mit einem Einsatz für den lokalen Wahlkreis verträgt.

    „Die Liste meiner Fragen ließe sich noch unendlich fortsetzen, doch schließe ich hier mit der Hoffnung auf ehrliche und fundierte Antworten getreu Ihrem Versprechen: ‚Klare Werte. Klare Worte, ‘“ schloss Reicherter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Scheuer: Ohne Obergrenze für Asylbewerber keine Regierung mit der CSU
    AfD versus CDU: Showdown in Frankfurt/Oder?
    Krankenpfleger kritisiert Merkel: „Sie haben nichts gegen Pflegenotstand getan!“
    Wie Betrug Merkel Wahlsieg sichert: Buch über „Mutter Blamage und die Brandstifter“
    Tags:
    Verkehr, Transport, Renten, Migranten, Bundestagswahlkampf, Bundestagswahl, CDU, Angela Merkel, Deutschland