12:11 18 August 2018
SNA Radio
    Raketenstart durch Nordkorea (Symbolfoto)

    Nach erneutem Raketentest Nordkoreas: Nato-Chef ruft zu „globaler Antwort“ auf

    © REUTERS / Yonhap
    Politik
    Zum Kurzlink
    271086

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat den neuen Raketentest Nordkoreas als sinnlosen Verstoß gegen UN-Resolutionen eingestuft und zu einer „globalen Antwort“ darauf aufgefordert.

    „Der Start einer Rakete durch Nordkorea ist eine weitere sinnlose Verletzung der UN-Resolutionen, eine ernsthafte Bedrohung für den Weltfrieden und die Sicherheit, die eine globale Antwort erfordert“, schrieb Stoltenberg am Freitag auf Twitter.

    Der Raketenstart im südkoreanischen Fernsehen, 8. Juni, 2017 (Archivbild)
    © REUTERS / Kim Hong-Ji TPX IMAGES OF THE DAY
    ​Am Freitag wurde mitgeteilt, dass Nordkorea um 07.06 Uhr Ortszeit (00.06 Uhr MESZ) eine Rakete in Richtung Japan abgefeuert haben soll.         

    Wie der Generalsekretär der japanischen Regierung, Yoshihide Suga, erklärte, hat die Rakete japanisches Territorium überflogen und war in 2000 Kilometer Entfernung vom Kap Erimo (Hokkaido) im Meer niedergegangen.

    Zuvor hatte der südkoreanische Staatschef Moon Jae-in Nordkorea mit Vernichtung gedroht, sollte es weitere Raketentests vornehmen.

     

    Zum Thema:

    „Bedrohung für die Welt“: UN-Sicherheitsrat über Nordkoreas Raketentest
    Nach Raketentest: USA versprechen „eigenen Weg“ gegen Nordkorea
    USA und Südkorea reagieren auf Nordkorea-Raketentest mit Militärübung
    Trump kommentiert Nordkoreas Raketentest
    Tags:
    Antwort, Raketentest, Twitter, Uno, Moon Jae-in, Jens Stoltenberg, Yoshihide Suga, Japan, Südkorea, Nordkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren