02:06 26 September 2017
SNA Radio
    Petro Poroschenko

    „Poroschenko poltert mit den Füßen an die Türen des Nuklearklubs” – Duma-Mitglied

    © Sputnik/ Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    102279188

    In der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus) ist eine Äußerung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko über Nuklearwaffen kommentiert worden.

    Nach der bildlichen Einschätzung des Vize-Vorsitzenden des Staatsduma-Ausschusses für Nationalitäten, Ruslan Balbek, „poltert Poroschenko mit den Füßen an die Türen des Nuklearklubs“.

    „Der ukrainische Präsident scheint zu glauben, dass er einen nuklearen Knüppel bekommen und damit ungestraft in der Luft herumfuchteln könne und niemand ihn daran hindern und ihm die Waffe aus der Hand schlagen würde. Das ist ein gewaltiger Irrtum“, zitiert der russische Sender RT den Abgeordneten.

    Poroschenko hatte zuvor erklärt, dass das Budapester Memorandum im Vergleich zu einem nuklearen Sprengsatz nichts wert sei.
    Das Budapester Memorandum wurde am 5. Dezember 1994 in Budapest im Rahmen einer Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa unterzeichnet.

    Zum Thema:

    Poroschenko erwartet vom Westen letale Waffen: „Das ist absolut ungefährlich“
    Poroschenko: Kiew hat Verträge mit EU-Ländern über Lieferung „letaler Waffen“
    Poroschenko erklärt sich zum „Präsidenten des Friedens“
    Poroschenko lässt sich neue ukrainische Rakete vorführen – VIDEO
    Tags:
    Nuklearwaffen, Staatsduma, Ruslan Balbek, Petro Poroschenko, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren