15:21 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1303
    Abonnieren

    Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat seinem US-amerikanischen Amtskollegen Donald Trump für dessen Unterstützung eines Dialogs mit der Opposition in Venezuela gedankt. Das berichtet die Agentur EFE am Montag.

    „Ich bin Trump für die Unterstützung des nationalen Dialogs (in Venezuela – Anm. d. R.) dankbar“, sagte Maduro.

    Zuvor hatte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, gesagt, Washington rufe dazu auf, den Verhandlungsprozess in Venezuela fortzusetzen, und begrüße die Vermittlungsrolle der Dominikanischen Republik bei der Regelung der Situation.

    Maduro hatte seinerseits die Bereitschaft bekundet, Verhandlungen mit der Opposition aufzunehmen.

    Ende Juli hatten in Venezuela Wahlen zur verfassungsgebenden Versammlung stattgefunden, die Verfassungsänderungen ausarbeiten soll. Die Einberufung der verfassungsgebenden Versammlung war vom Staatspräsidenten Nicolás Maduro angeregt worden. Die venezolanische Opposition erkannte dieses Gremium nicht an, wodurch sich die seit April andauernden Massenproteste im Lande nur zuspitzten. Mehr als 120 Menschen kamen bei diesen Massenprotesten bereits ums Leben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Maduro: US-Dollar soll durch andere Zahlungsmittel ersetzt werden
    Maduro bittet Papst Franziskus, US-Invasion zu verhindern
    Venezuela-Krise: Trump will nicht mit Maduro telefonieren
    Maduro nimmt Kurs auf Renaissance mit den USA
    Tags:
    Unterstützung, Dialog, Opposition, Heather Nauert, Donald Trump, Nicolas Maduro, Dominikanische Republik, Venezuela, USA