SNA Radio
    Demo für Unabhängigkeit von Kurdistan, Irak (Archivbild)

    Irakisches Oberstes Gericht setzt Referendum zu Kurdistan-Unabhängigkeit aus – Medien

    © AFP 2019 / SAFIN HAMED
    Politik
    Zum Kurzlink
    9465

    Das Oberste Gericht des Iraks hat am Montag die Volksabstimmung über die Unabhängigkeit in Irakisch-Kurdistan vorerst ausgesetzt. Das teilte die Gerichtspressestelle mit.

    Die Vorbereitung des für den 25. September geplanten Referendums solle gestoppt werden, bis das Gericht Klagen geprüft habe, wonach das Referendum verfassungswidrig sei, hieß es.

    Das Parlament der Kurdenregion hat am Freitag nach einer zweijährigen Pause seine Arbeit wiederaufgenommen und gegen den Willen der irakischen Zentralregierung ein Referendum für kommenden Montag angesetzt.

    Das irakische Kurdistan ist ein kurdisches Staatsgebilde im Irak und hat laut der Verfassung des Landes den Status einer Autonomie (was teilweise an den Status eines Mitglieds einer Konföderation erinnert) und ist de facto zur Hälfte unabhängig. Die Macht in dieser Region befindet sich in den Händen der Demokratischen Partei Kurdistans (PDK) mit dem Präsidenten Masud Barzani an der Spitze.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rosneft und Irakisch-Kurdistan bauen Gaspipeline - Europäischer Markt im Visier
    „Anti-IS-Kampf nicht stören“: USA gegen Unabhängigkeitsreferendum in Iraks Kurdistan
    Irakisches Kurdistan hofft auf russische Investitionen
    Türkei und irakisches Kurdistan vereinbaren Strategie gegen IS
    Tags:
    Aussetzung, Gericht, Referendum, Unabhängigkeit, Kurdistan, Irak