11:14 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Hillary Clinton

    Muss Trump um Wahlsieg fürchten? Clinton droht mit Anfechtung

    © AFP 2017/ Jewel Samad
    Politik
    Zum Kurzlink
    249185

    Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton schließt die Möglichkeit nicht aus, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl 2016 anzufechten. Dies hat sie in einer Sendung des US-Sendernetzwerkes „National Public Radio“ angekündigt.

    „Ich weiß nicht, ob es möglich ist, auf rechtliche und verfassungsmäßige Weise das Wahlergebnis in Frage zu stellen“, sagte die Politikerin gegenüber dem Sender. Clinton hatte 2016 US-Präsidentschaftswahl verloren.

    Auf die entsprechende Frage von Moderator Terry Cross mit Blick auf die angebliche Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf, sagte Clinton: „Nein, ich würde die Möglichkeit, das Wahlergebnis zu bestreiten, nicht ausschließen.“

    Das sei möglich, wenn neue Informationen über angebliche russische Eingriffe bekannt werden würden.

    In den USA laufen noch immer Ermittlungen zur angeblichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf 2016. Das FBI soll klären, ob es vor der US-Präsidentschaftswahl Absprachen zwischen Russland und Donald Trumps Wahlkampfteam gegeben hat. Der Kreml hat solche Vorwürfe bereits mehrfach zurückgewiesen.

    Zum Thema:

    Trump „schlägt“ Clinton mit Golfball – VIDEO
    Für ein Haar von Hillary Clinton: US-Unternehmer muss hinter Gitter
    Kreml: Putin führt keine „persönliche Vendetta“ gegen Clinton
    Noch eine Kandidatur? - Clinton äußert sich zu ihrer künftigen politischen Karriere
    Tags:
    Wahlergebnis, Ermittlungen, US-Präsidentschaftswahl 2016, FBI, Donald Trump, Hillary Clinton, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren