SNA Radio
    Hamburger Hafen (Archivbild)

    Deutschland mit Korvetten auf US-Kriegs-Kurs – Ex-Nato-Offizier

    CC BY 2.0 / Christian Lendl / Hamburger Hafen
    Politik
    Zum Kurzlink
    2519238

    Die Bundeswehr hat fünf neue Korvetten in Auftrag gegeben. Die Kriegsschiffe haben militärisch keinen Wert mehr, sagt Ulrich Scholz, Oberstleutnant a.D. Aus Sicht des früheren Nato-Offiziers haben sie eher eine politische Bedeutung.

    Insgesamt zwei Milliarden Euro kosten die Korvetten vom Typ K 130. Der ehemalige Bundeswehr-Oberstleutnant Ulrich Scholz sieht die Kriegsschiffe eher als Symbole statt als Zeichen für moderne Technik und große Schlagkraft:

    „Wenn sie als Bundesregierung Einfluss haben wollen, etwa in der Uno, der EU oder der Nato, dann werden sie sich immer mit Amerikanern auseinandersetzen müssen. Da ist es wichtig, einen politischen „Bang“ mitzubringen.“

    Für den Nato-Experten sind die Korvetten genau das: Hardware, die Deutschland mitgeben kann, wenn die USA kriegerische Aktionen planen.

    Die Kriegsschiffe ließen sich in die Zwei-Prozent-Regelung der Nato einrechnen. „Aber auch das ist eine politische Zahl, denn wir haben keinen Feind mehr, gegen den man sich numerisch messen könnte“, so Scholz gegenüber Sputnik. Die Menschen würden belogen, wenn ihnen etwas anderes erzählt werde.

    Deutschland meldet Unterstützung für USA an

    Der ehemalige Bundeswehroffizier blickt über den großen Teich: „Wenn Washington in Zukunft militärisch etwas durchsetzen will, wird es das alleine nicht tun können. Denn der größte Feind der amerikanischen Administration ist die eigene Bevölkerung.“ Schon 2003 sei die Hälfte der US-Amerikaner gegen den Irak-Krieg gewesen.

    Die Zwei-Prozent-Regel innerhalb der Nato habe darum eine große Bedeutung: „Für die USA ist das ein ganz wichtiges Signal: Wenn sich Europa – sprich Deutschland – mit Hardware an der Nato beteiligt, bedeutet das für die US-Administration Legitimität für eventuelle Einsätze, etwa in Nordkorea.“ Die USA benötigen Koalitionspartner, so der Ex-Offizier. Er fügte hinzu: Deutschland habe sich durch die Korvetten dafür gerade wieder angemeldet.

    Das Interview mit Oberstleutnant a.D. Ulrich Scholz zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wird Nato-Mitgliedsstaat Deutschland nach den USA in den Korea-Krieg ziehen müssen?
    Auf Guam begannen die USA 1917 Krieg gegen Deutschland. Heute den nächsten Weltkrieg?
    Gabriel bereitet Deutschland auf „kalten Handelskrieg“ gegen USA vor
    Tags:
    Krieg, Schiffbau, Korvetten, Vorbereitung, Bundeswehr, EU, NATO, USA, Deutschland